Buchpremiere mit Jan Costin Wagner: “Am roten Strand” in der Volksbühne

Jan Costin Wagner, Autor, Hamburger Bahnhof, Berlin, 10.11.2017

Ein hochrelevantes gesellschaftliches Problem adressiert Jan Costin Wagner in seinem neuen Roman “Am roten Strand”: wie kann und soll eine Gesellschaft mit Menschen umgehen, die Kinder begehren – und wie die Betroffenen mit ihren Neigungen? Wagner schickt den Leser in ein Wechselbad der Gefühle; er vermeidet jeden Sensationalismus, schont aber niemanden; er findet eine Sprache für das heikle Thema und entwirft einen Plot, der weit darüber hinausweist.

Gerade haben der Polizist Ben Neven und ein Kollege ein entführtes Kind befreit und einen der Täter gefasst. Da entdecken die Ermittler, dass die beiden Entführer Teil eines ganzen Netzwerks waren, Männer, die sich im Darknet austauschen und dort auch Übergriffe planen. Die Polizei kommt nach und nach auf ihre Spur und kann Einzelne von ihnen identifizieren – bald darauf allerdings werden zwei von ihnen ermordet.

Die Ermittler finden sich in der paradoxen Situation wieder, dass sie einerseits gegen Verbrecher ermitteln, deren Taten in ihnen eine tiefe Verstörung auslösen – und dass sie diese Täter gleichzeitig vor einer unbekannten Bedrohung schützen müssen. Ein Buch, das grundsätzliche Fragen aufwirft und den Leser aufgewühlt zurücklässt.

Am 16. März feiert Am roten Strand Premiere im Roten Salon der Volksbühne! Moderiert wird die Lesung von Andrea Gerk. Außerdem freuen wir uns sehr, dass Jan Costin Wagner den Abend auch musikalisch begleiten wird – mit seinen eigens für den Roman komponierten Stücken auf dem Klavier!

  • Was: Buchpremiere “Am roten Strand” von und mit Jan Costin Wagner
  • Wann: 16. März 2022, 20 Uhr
  • Wo: Roter Salon in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 10178 Berlin
  • Tickets: 8€ / ermäßigt 5€
  • Anmeldung unter ticket.volksbuehne-berlin.de

Verlosung

Die Berliner Lokalnachrichten verlosen 4 Exemplare. Zur Teilnahme geben Sie bitte im Textfeld das Stichwort “Der rote Strand” an. Eine Teilnahme per E-Mail ist nicht möglich. Einsendeschluss ist der 16. März 2022.

Rechtsweg und Auszahlung sind ausgeschlossen. Die Teilnehmerdaten werden ausschließlich für die Durchführung der Verlosung verwendet. Bildrechte: ©Autorenarchiv Susanne Schleyer & Michael J.Stephan

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

sechzehn + fünf =