Neuer OSKAR-Rekord

BLN nominierte Filiale der Berliner Volksbank
Im neunten Jahr seines Bestehens feiert die OSKAR-Initiative einen neuen Nominierungsrekord. Wie von Dr. Wilfried Schmidt, Vorstands-vorsitzender der in Leipzig ansässigen OSKAR-Stiftung zu erfahren war, wurden für den diesjährigen, jetzt bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb insgesamt 2045 mittelständische Unternehmen und Einzel-personen vorgeschlagen. Das Land Berlin ist mit rund 40 Nominierungen dabei. Was zwar einer Verdopplung der Vorjahreszahl entspricht, aber noch immer nicht das wirtschaftliche Leistungsvermögen des Landes auch nur annährend widerspiegelt.  Unter den Vorgeschlagenen sind auch die vom BDS/DGV kürzlich auf dem Neujahrsempfang im Maritim pro Arte öffentlich präsentierten zehn erfolgreichen Mittelständler. ( siehe BLN 03.03) Die Berliner LOKALNACHRICHTEN, die weiterhin Medienpartner der OSKAR-Stiftung in Berlin ist, schickte ein Unternehmen der Berliner Volksbank ins Rennen. Die von Dagmar Peukert geleitete Friedrichshainer Filiale in der Frankfurter Allee hat sich in den zurückliegenden Jahren vor allem durch überdurchschnittliches Wachstum und vorbildliche Unterstützung von Existenzgründern ausgezeichnet.
Wie im Jahr 2002 wird auch in diesem Jahr die mit Mittelständlern pro domo in gutem Verhältnis stehende Zeitung Berliner OSKAR-Kandidaten in einer Serie ausführlicher vorstellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.