Zwischenwelt: Im Chamäleon Berlin geht es über die Realität hinaus

Eingang des Chamäleon Berlin / Bild: ©pegü
Das Chamäleon Berlin ist seit 19 Jahren Deutschlands einzige Bühne mit dem Programmschwerpunkt Zeitgenössischer Zirkus / Bild: ©pegü

Menschen verschwinden in der Tapete, schwingen sich vom Kronleuchter in die Arme der anderen, tanzen auf deren Händen. Es ist, als können sie fliegen, sie schweben über die Bühne, gleiten durch die Luft. Mit ihrem neuen Stück “in_between” (“dazwischen”) lädt die finnische Kompanie Circo Aereo ab Februar im Chamäleon ein in eine Welt zwischen Realität und Traum, in diesen seltsamen Zustand kurz vor oder nach dem Aufwachen, entrückt von der Wirklichkeit und trotzdem ganz echt. „Wenn der Vorhang aufgeht, soll das Publikum das Gefühl haben, als betrete es die eigenen Träume“, sagt Maksim Komaro, der Mann, der sich diese Welt ausgedacht hat. „Wir bringen auf die Bühne, was die Menschen sonst nur sehen, wenn sie die Augen schließen.“

Es ist Zirkus und Illusion, Theater und Tanz. Es fühlt sich unmöglich und mysteriös an und gleichzeitig vollkommen natürlich. Circo Aereo sind wie das Chamäleon bekannt dafür, immer wieder neue Wege zu gehen, es war klar, dass diese sich irgendwann kreuzen müssen. Die Koproduktion in_between ist die erste Zusammenarbeit und für beide ein Herzensprojekt. Die ersten Bilder hatte Maksim Komaro vor fünf Jahren im Kopf, schon damals begann der Regisseur und Mitgründer von Circo Aereo zusammen mit dem Chamäleon die ersten Ideen zu entwickeln und die geeigneten Akrobat:innen zu suchen, 2020 begann die Produktionsarbeit offiziell.

Nur um auf dem Höhepunkt des kreativen Prozesses von einer globalen Pandemie gestoppt zu werden. „Es war vor allem für unsere jungen Akrobat:innen bitter, plötzlich nicht mehr das tun zu dürfen, was man liebt“, sagt Komaro. Es sei eine Zeit von Ungewissheit und Angst gewesen. „Gleichzeitig haben wir uns mit dem Chamäleon als Partner immer hundertprozentig sicher und unterstützt gefühlt – es war klar: Wir stehen das gemeinsam durch.“

Das bestätigt auch Chamäleon-Intendantin Anke Politz, die stolz darauf ist, die finnische Kompanie zum ersten Mal ans Haus geholt zu haben und damit die künstlerische Vielfalt des Chamäleons um eine neue Dimension zu ergänzen. „Wir freuen uns riesig, dass es uns gelingt, dieses bewegende und poetische Stück jetzt bei uns zur Aufführung zu bringen“, sagt Politz. Die Künstler hätten sich von der Zwangsunterbrechung nicht aufhalten lassen und stattdessen ihren Blick auf eine sich verändernde Welt genutzt, um daraus noch einmal etwas ganz Neues zu schaffen. „Zusammen bewegen wir uns sozusagen auf unerschlossenem Gebiet – das ist spannend und inspirierend.“

in_between by Circo Aereo // 23. 02. – 30. 07. 2023 im Chamäleon Berlin from Chamäleon Berlin on Vimeo.

Die sieben Akrobaten, die in_between mit Komaro geschaffen haben, lieben die Experimentierfreude der Zirkus- und Theaterwelt. „Sie alle repräsentieren verschiedene Disziplinen, die sie herausragend beherrschen und haben dabei die Offenheit, sich aufeinander einzulassen“, sagt der Regisseur.

Als Kind wollte Komaro Zauberer werden, seit er 1979 einen Magier im finnischen Fernsehen sah. Mit fünf Jahren hat er angefangen, sich selbst Tricks und Illusionen beizubringen. Als Teenager entdeckte er Kunst und Literatur für sich, dann das Theater – und fand im Zeitgenössischen Zirkus schließlich das Medium, um seine Leidenschaften zu vereinen. „Ich versuche immer, mich frei zwischen den Genres zu bewegen“, sagt er. „Vom Cabaret bis zum Abstrakten, als Künstler, Regisseur, als Zauberer.“

Es sind zärtliche, manchmal fast zerbrechliche Bilder grenzenloser Fantasie, die Circo Aereo mit in_between ans Chamäleon bringen, dann wieder wild und mutig, mit Humor und Empathie. „Wir versuchen nicht die Welt abzubilden, wie sie die Menschen in der angeblichen Wirklichkeit sehen“, sagt Komaro. Was die Menschen bei Circo Aereo sehen, ist das, was sie sonst nur fühlen.

Verlosung

Die Berliner Lokalnachrichten verlosen 2 x 2 Karten für den 4. März, um 21:30 Uhr. Zur Teilnahme geben Sie bitte im Textfeld das Stichwort “Zwischenwelt” an. Damit das Textfeld angezeigt wird, müssen Sie angemeldet sein. Eine Teilnahme per E-Mail ist nicht möglich. Einsendeschluss ist der 1. März 2023.

Rechtsweg und Auszahlung sind ausgeschlossen. Die Teilnehmer müssen volljährig sein. Die Teilnehmerdaten werden ausschließlich für die Durchführung der Verlosung verwendet. Bildrechte: ©pegü

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

drei + neun =