Wie versprochen: munter, lebhaft!

Kann man die Schwerkraft besiegen? Im Chamäleon Varieté in den Hackeschen Höfen versuchen es drei junge Künstler.

Markus Pabst hat mit dem Programm “Vivace – vom Leichtsinn der Schwerkraft” eine Idee, die schon vor zehn Jahren geboren wurde, verwirklicht und dafür drei begnadete Künstler gefunden: Andreas Wessel, Jongleur der Extraklasse, Kristin Sroka, außergewöhnliche Tänzerin, und Jojo Weiß, urkomischer Komiker. Diese drei beherrschen zwei Stunden lang die Bühne, so wie vivace zu übersetzen wäre – lebhaft, munter!
Wenn sie zum Beispiel sechs leere Metallfässer rotieren lassen oder wenn Andreas Wessel mit sechs Fußbällen spielerisch jongliert, könnte man fast meinen, die Schwerkraft existiere nicht. Irrsinnig komisch ein Tischtennismatch, bei dem aus allen Lagen “geschossen” wird, wobei Jojo Weiß so nebenbei das Spiel noch pausenlos kommentiert. Kristin Sroka, dereinst siebenmal Deutsche Meisterin in der Rhythmischen Sportgymnastik, tanzt grazil über die Bühne, jongliert elegant mit Bällen und Hüten. Jojo Weiß musiziert bravourös mit seinen Händen und mit dem Mund. Obwohl die Männer – jeder auf seine Weise – rivalisierend um die Gunst der Dame buhlen (was zu vielen komischen Szenen führt) kommt es immer wieder zu artistischer Harmonie, wenn die drei gemeinsam jonglieren, balancieren, tanzen.
Der Genuss an diesem Abend wird vervollständigt durch ein Kammerorchester unter Leitung des israelischen Komponisten und Pianisten Tal Balshai. Während die Akteure auf der Bühne leger gekleidet sind, erscheint Balshai mit seinen Musikern Agnes Probst, Diego Zecharies, Oliver Pfeiffer und Alan Robert Platt ebenso wie der in das Spiel der Artisten einbezogene Countertenor Daniel Lager im klassischen Konzert-Outfit. Ein Widerspruch? Keineswegs. Die Musik – eigene Kompositionen Balshais und Variationen alter Meister – unterstützt hervorragend die Vorgänge auf der Bühne und hat dennoch ihre eigene Ausstrahlung. So kommen eigentlich alle auf ihre Kosten, die eingefleischten Chamäleon-Fans (für die “Vivace” vielleicht doch etwas anders erscheinen mag als sonstige Chamäleon-Produktionen) ebenso wie ausgesprochene Musikliebhaber. Rundum ein genussvoller Abend. Gerry Michaél
Chamäleon Varieté. Hackesche Höfe, Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin. Kartentelefon 030/2827118. Spielzeit für “Vivace” noch bis 26. 10 und dann wieder 4.11.03 – 22.2.04.Di-Sa 20.30 Uhr, So 19 Uhr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.