Ordnungsamt und Polizei gemeinsam in Reinickendorf im Einsatz

Ordnungsamt und Polizei haben am 10. Februar gemeinsam verschiedene Lokalitäten und deren Umgebung im Bereich Reinickendorf-West kontrolliert. Die Polizei betrat die ausgesuchten Objekte zuerst und übernahm sofort die Sicherung, die eingesetzten Mitarbeitenden des Ordnungsamtes übernahmen die Personenüberprüfungen unter anderem hinsichtlich möglicher Verstöße gegen die geltenden Maßnahmen des Infektionsschutzes.

„Gemeinsame Einsätze mit der Polizei sind für das Ordnungsamt Reinickendorf sehr wichtig und notwendig. Durch diese Zusammenarbeit können deutlich mehr Ordnungswidrigkeiten und Straftaten aufgedeckt werden, die man getrennt voneinander so vielleicht gar nicht festgestellt hätte. Wir arbeiten hier behördenübergreifend Hand in Hand“, sagt die Bezirksstadträtin für Ordnungsangelegenheiten, Julia Schrod-Thiel (CDU), zur guten Zusammenarbeit. Den Einsatz begleitete der Referent des Bundesinnenministeriums, Franz Wessendorf. Er zeigte sich beeindruckt von der Professionalität des partnerschaftlichen Vorgehens. Er dankte ausdrücklich für die Möglichkeit, am Einsatz in Reinickendorf teilnehmen zu können.

Insgesamt wurden mehr als 60 Ordnungswidrigkeiten, über 20 Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung und mehr als zehn Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz festgestellt. Außerdem wurden zwei illegale Geldspielgeräte entdeckt sowie diverse Strafanzeigen durch die Polizei, unter anderem wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung, ausgesprochen. Durch die Aufgabentrennung konnten die Maßnahmen sehr schnell und insgesamt deeskalierend durchgeführt werden. Es gab zu keinem Zeitpunkt ablehnendes oder aggressives Verhalten der Betroffenen. Die Sicherheit aller Beteiligten und der Bevölkerung war stets gewährleistet.

Bildnachweis: Bezirksamt Reinickendorf

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.