Ekkehardt Streletzki trägt das Bundesverdienstkreuz

Auszeichnung

Estrel-Gründer nahm im Roten Rathaus die Auszeichnung für sein berufliches Lebenswerk und soziales Engagement entgegen

Als Würdigung für sein berufliches Lebenswerk, sein soziales Engagement und sein Wirken für Berlin hat Ekkehardt Streletzki, Gründer und Eigentümer des Estrel Berlin, am 7. November 2005 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. Übergeben wurde die Auszeichnung dem 1940 in Wissen a. d. Sieg geborenen Bauingenieur im Roten Rathaus von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit.
Seit 1951 wird der Verdienstorden der Bundesrepublik für besondere politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland verliehen, wobei eine einzelne Leistung in der Regel nicht ausreicht. So erhielt auch Streletzki die Auszeichnung für sein gesamtes Lebenswerk als „eine der dynamischsten, kreativsten und risikobereitesten Unternehmerpersönlichkeiten der letzten drei Jahrzehnte in der Bundesrepublik Deutschland“ – und dabei insbesondere für seine Verdienste als sozial engagierter Unternehmer, für den die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen immer an erster Stelle stand.
Neben seinen zahlreichen Leistungen als Unternehmer – vom Bau eines beispielhaften, umweltfreundlichen Ziegelwerks in Moskau bis hin zur Entwicklung eines Biokraftwerks in Zittau – sowie seinem unermüdlichen sozialen Engagement zählt das Estrel Berlin sicherlich zu Streletzkis größten Verdiensten: 1994 eröffnete er im Berliner Bezirk Neukölln Europas größten Convention-, Entertainment- & Hotel-Komplex, ein in Deutschland beispielloses Projekt, für das er im Jahr 2000 zum „Deutschen Hotelier des Jahres“ gewählt wurde. Ebenfalls im Jahr 2000 durchbrach das Estrel erstmalig in der deutschen Hotellerie-Geschichte die 100-Millionen-DM-Umsatzmarke und steht seitdem unangefochten an der Spitze der umsatzstärksten Hotels der Bundesrepublik. Mit einem Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde als Deutschlands größtes Hotel, als Gastgeber zahlreicher hochkarätiger Veranstaltungen wie bedeutender Kongresse, Bundesparteitage, Box-Weltmeisterschaften oder Show-Events wie der Bambi-Verleihung, „Wetten, dass …?“ und der Echo-Verleihung sowie den hauseigenen, international mehrfach ausgezeichneten Showproduktionen hat sich das Estrel auch weltweit längst einen Namen gemacht.
Mit dem Estrel hat sich Streletzki seine Vision erfüllt, ein Kongresshotel zu errichten, das neben einer außergewöhnlichen Veranstaltungskapazität über ausreichend Zimmer und Suiten verfügt und gleichzeitig ein Entertainment-Programm auf hohem internationalen Niveau anbietet. Er hat das Estrel-Motto „Tagen, Wohnen, Entertainment – Alles unter einem Dach“ mit Ideen und vor allem mit Leben erfüllt. Den Erfolg seines Hauses hat er dabei stets für weitere Investitionen, Arbeitsplätze und insbesondere zur Unterstützung derjenigen genutzt, die auf Hilfe angewiesen sind. Denn wie er selbst sagt: „ Die Menschen, die Umwelt und die soziale Verpflichtung der Gesellschaft für die Schwachen sind für mich die stärkste Triebfeder!“
Das Verlags- und Redaktionsteam der Berliner LOKALNACHRICHTEN Verlagsgesellschaft mbH gratuliert Ekkehardt Streletzki, im Gedenken an viele gemeinsame Aktionen, ganz herzlich.
Petra Gütte, Herausgeberin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.