Brummende Wirtschaft in Berlin

Gute Aussichten für die Berliner Wirtschaft

Die Berliner Industrie- und Handelskammer erwartet für Berlin 2013 mehr wirtschaftliches Wachstum.

Die Einnahmen aus Gewerbesteuern steigen, das Bruttoinlandsprodukt wächst, neue Arbeitsplätze entstehen. Die Berliner Wirtschaft sei auf einem guten Weg, so Eric Schweitzer, der Präsident der IHK Berlin.

Prognose: 1,8 Prozent Wachstum
Für 2013 geht die Investitionsbank Berlin (IBB) von einem Anstieg des Berliner Bruttoinlandsprodukts von 1,8 Prozent aus. Das Bruttoinlandsprodukt misst den Wert der produzierten Güter der Stadt pro Jahr. Die Unternehmen würden von wachsender Beschäftigung und von Zuwächsen bei Löhnen in der Stadt profitieren, so die IBB. Sie führt regelmäßig Umfragen zur Wirtschaftslage in Berlin durch.

In Berlin gibt es überwiegend kleine und mittelständische Unternehmen mit zehn oder weniger MitarbeiterInnen. Laut Amt für Statistik Berlin Brandenburg gibt es insgesamt etwa 150.000 Unternehmen in der Stadt. Der überwiegende Teil der Unternehmen kommt aus dem Dienstleistungsbereich. Die meisten Unternehmen haben private VerbraucherInnen als Zielgruppe. Industrie gibt es wenig.

Mehr Arbeitsplätze
Die Stadt profitiert laut Investitionsbank vom Zuzug beschäftigter Menschen mit hoher Qualifikation. Berlin sei besonders für junge Menschen in kreativen Branchen attraktiv. Auch das starke Wachstum in der Tourismusbranche wird im neuen Jahr anhalten. Damit verbunden sei die Stärkung des Gastgewerbes und des Einzelhandels.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern wachse die Berliner Wirtschaft überdurchschnittlich. Die Berliner Unternehmen schaffen vergleichsweise mehr Arbeitsplätze. Im absoluten Vergleich ist das Pro-Kopf-Einkommen in der Hauptstadt allerdings nach wie vor gering. Berlin hat bundesweit die höchste Arbeitslosenquote.