Andreas Maria Kahn – Kunst, Fotografie, Nacktheit und Religion

Ursprünglich von der Malerei kommend, hat sich Andreas Maria Kahn seit 2004 auf die Menschen- Fotografie spezialisiert. Seit 1996 stellt er  öffentlich aus, die erste Ausstellung mit Fotografien war 2005 in Berlin.

Da er als Künstler immer neue Ausdrucksmöglichkeiten und Motive sucht, hat er schließlich, durch mehrere Besuche in Rom und in Florenz auf die meist religiösen Bilder der Renaissance und des Barocks reagiert. Es gefielen ihm besonders diese natürliche, unbekleidete Darstellungen, die auch gut zu seiner Fotografie passten.

Es entstand eine Serie um die 12 Apostel, dann kamen Jesus und Judas dazu und anschließend weitere Figuren der Bibel, zB Maria, Maria Magdalena, Johannes der Täufer, die Darstellung der Susanna im Bade (mit den lüsternen Alten), bis zum Letzten Abendmahl mit 13 Personen.

Jesus in einigen Bildern wurde von einem spastisch gelähmten Berliner Performancekünstler dargestellt, um auch auf die Gleichstellung des behinderten Menschen in unserer Gesellschaft hinzuweisen.

Nachdem  die Ausstellung bereits 2014  in Wolfenbüttel (ARTGESCHOSS), auf dem Festival für Freunde in Dahnsdorf/ Brandenburg und 2015 in Hamburg (Galerie KunstRaum HosenStall) gezeigt wurde, werden die HOLY ARRANGEMENTS Bilder nun auch in Berlin in der auf Fotografie spezialisierten Carpentier Galerie  – Raum für Kunst von Galerist Manfred Carpentier ausgestellt.
Das Buch HOLY ARRANGEMENTS ist Oktober 2015 im Verlag Ralf Liebe erschienen.

Ausstellungseröffnung “HOLY ARRANGEMENTS – Heilige Inszenierungen” am 24.03.2017 in der Carpentier Galerie, Meinekestr. 12A-13, 10719 Berlin
Die Ausstellung läuft von 24.03.- 21.04.2017

(Artikelfoto: Gnadenstuhl, Foto©: Andreas Marai Kahn) 

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

1 + fünf =