7 Tipps für ein Wochenende in Berlin

Berlin ist eine Stadt, die eine ganz besondere Faszination auf ihre Besucher ausübt. Aus der ganzen Welt zieht es jedes Jahr viele Menschen nach Berlin. Die Stadt bringt zudem eine unglaublich spannende Geschichte mit sich, die allgegenwärtig ist, etwa beim Reichstag oder der Gedenkstätten der Berliner Mauer. Doch auch die Gegenwart ist energiegeladen und hat enorm viele Unterhaltungsmöglichkeiten zu bieten.

Freunde des Nachtlebens und Glücksspiels kommen in den Bars, Clubs und Casinos der Stadt ebenfalls voll auf ihre Kosten. Aber wer sich nach einer Tour durch die faszinierende Stadt erholen möchte, findet bei NetBet Deutschland im Online-Casino Gelegenheit dazu. Egal, wo man gerade in Berlin ist, ob im Hostel oder im Hotel, sofort hat man Zugriff auf ein seriöses Casino voller Spiel, Spaß und Freude. So kann Kraft getankt werden für einen weiteren abwechslungsreichen Tag in der Hauptstadt!

In Berlin findet jeder das, was er mag!

Der Vorteil einer solchen Metropole liegt klar auf der Hand: hier ist immer für die Unterhaltung gesorgt, die man persönlich am meisten bevorzugt. Die Möglichkeiten sind hier im Grunde nahezu unbegrenzt, denn es finden sich sowohl mondäne Kaufhäuser, die Mode-Fans anlocken, als auch große Parks und Seen, die zur Erholung und Entspannung einladen.

Tatsache ist aber, dass Berlin insbesondere für Modebegeisterte ein echtes Eldorado ist. Von extravagant, über klassisch und chic bis zu kreativ findet man in dieser Stadt wirklich alles. Hier werden dem Besucher aber keinesfalls ausschließlich die bekannten Luxuslabel wie Louis Vuitton und Valentino geboten, denn gerade hier üben die jungen Designer eine enorme Faszination aus.

Vor allem aber werden die Besucher in die Weltstadt wegen ihrer Kultur und ihrer Geschichte gelockt. So sorgt schon allein die historische Architektur jedes Jahr für einen unbegrenzten Besucherstrom und auch gerade die vielen kleinen und großen Bühnen verwöhnen die Besucher mit ihren mitreißenden Theater-, Oper-, Musical- und Varietéaufführungen.

Weiterhin verzaubern aber auch die vielen Parks und Grünanlagen den Besucher. Was kaum jemand weiß: Berlin wird an seinen Straßen und Alleen von immerhin einer halben Million Bäumen gesäumt. Doch was sind nun die Top 7 Tipps für ein Wochenende in Berlin? Wir stellen diese Highlights in diesem Artikel vor!

Den Reichstag besuchen

Der Reichstag, der sich am Platz der Republik befindet, ist eine zentrale Sehenswürdigkeit in Berlin. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude wieder aufgebaut. Zur damaligen Zeit allerdings noch ohne die imposante Kuppel, diese wurde nämlich erst errichtet, als das Gebäude zum modernen Parlamentsgebäude umgerüstet wurde. Das Gebäude ist einer der wichtigsten Orte der deutschen Politik. Sowohl die Kuppel als auch die Dachterrasse können nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden.

Die Gedenkstätte Berliner Mauer

Die damalige Teilung Deutschlands war schon einzigartig. Allerdings war die Teilung einer ganzen Stadt wirklich etwas, was sich wohl niemand richtig vorstellen konnte. Diese Vergangenheit kann man sich an der Gedenkstätte der Berliner Mauer mitten im Zentrum von Berlin noch einmal in Erinnerung rufen. Sie erstreckt sich entlang des Grenzstreifens über eine Strecke von 1,4 km Länge.

Ein besonders deutliches Bild der früheren Grenzanlage vermittelt ein Originalstück der Berliner Mauer. Die einzelnen Stationen sorgen dafür, dass dem Besucher die Folgen des Mauerbaus sehr deutlich gemacht werden.

Das Brandenburger Tor

Nach wie vor ist das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt Berlin, das Brandenburger Tor. Zahlreiche historische Ereignisse rund um die Berliner Geschichte, ebenso wie die von Deutschland und Europa, verbinden sich mit diesem nationalen Symbol. Genau an der ehemaligen Grenze von Ost- und West-Berlin liegt das Brandenburger Tor. Zur damaligen Zeit galt das Brandenburger Tor als Zeichen der Teilung. Heute hingegen ist es das Symbol des vereinigten Deutschlands.

Das Brandenburger Tor ist insgesamt ein sehr imposanter Bau, zusätzlich ist es umgeben von Stadtvillen und internationalen Botschaften. Hier finden jedes Jahr die absolut einzigartigen Silvesterfeiern statt. Begleitet werden diese von bewegenden Live-Shows.

Der Fernsehturm

Nahe des Alexanderplatzes liegt der Fernsehturm. Mit einer Höhe von 368 Metern ist er das höchste Bauwerk Deutschlands. Auch der Fernsehturm ist, genau wie das Brandenburger Tor, ein bedeutungsvolles Wahrzeichen von Berlin. Jährlich werden Millionen Besucher aus der ganzen Welt von der unglaublichen Aussichtsplattform des Fernsehturms angelockt.

Um zur Turmkugel zu gelangen, dauert es mit dem Fahrstuhl 40 Sekunden. Sobald man oben angekommen ist, wird man auf der Panorama-Etage mit dem Restaurant „Sphere“ in Empfang genommen. Hier wird jeder Besucher sofort von dem beeindruckenden 360°-Blick über die Stadt verzaubert. Natürlich wird er zudem aber auch von internationalen und saisonalen Spezialitäten verwöhnt.

Der Gendarmenmarkt

Doch auch das historische Zentrum von Berlin wartet mit einer echten Besonderheit auf. Die Rede ist vom Gendarmenmarkt. Nicht selten wird dieser als einer der schönsten und exklusivsten Plätze der Stadt bezeichnet. Genau in der Mitte dieses beeindruckenden Platzes befindet sich das königliche Schauspielhaus. Zudem ist aber auch der Blick auf die Süd- und Nordseite überaus lohnenswert. Immerhin wird der Gendarmenmarkt von wunderbaren Prachtbauten umgeben. Dazu zählen der deutsche und der französische Dom.

Dieser Platz hat zu jeder Jahreszeit vieles zu bieten. Im Sommer kann man hier das Classic Open Air bewundern und im Winter verzaubert dieser Platz mit dem größten und schönsten Weihnachtsmarkt. Zudem befinden sich rund um den Gendarmenmarkt zahlreiche luxuriöse Mode-Geschäfte und Restaurants.

Der Tiergarten

Wenn man das Zentrum von Berlin besucht, dann kommt man automatisch zum dort gelegenen Tiergarten. Genau genommen handelt es sich hier um eine riesige grüne Oase inmitten der Großstadt. Daher erinnert er sehr stark an den New Yorker Central Park. Der Tiergarten zählt zu den größten Parks Deutschlands. Der See, der südlich des Tiergartens gelegen ist, lädt zudem auch noch zu einer schönen Bootsfahrt ein.

Tegeler See

Im Norden von Berlin liegt der zauberhafte Tegeler See. Der 4,6 Quadratkilometer große See beherbergt sieben Inseln. Das östliche Ufer hat ebenfalls noch die wunderschöne Greenwich-Promenade zu bieten, die zum Flanieren einlädt. Am Ende der Promenade befindet sich eine stählerne Brücke. Sie ist einer der beschaulichsten Orte Berlins. Wer mag, kann von hier aus zu einer romantischen Ruderboot-Tour in See stechen.

Bildnachweis: Stefan Widua via Unsplash

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

2 + neunzehn =