Kongresshotel für die Mitte Berlins

Am 11. Juni wurde auf einem 12 000 Quadratmeter großem Areal zwischen Kulturforum und dem unter Denkmalschutz stehendem Shellhaus (einem Bürohaus von 1929) in Kreuzberg der erste Spatenstich für das größte Kongress- und Tagungshotel in Berlins Mitte ausgeführt.

Betreiber des Hotels – ein 170 Millionen Euro teures Projekt – wird die Maritim Hotelgesellschaft aus Bad Salzuflen sein (betreibt bereits das Maritim proArte Hotel in der Friedrichstraße). Das Kongresscenter mit Hotel, wie Maritim Regionaldirektor Thomas Wachs, der künftige Manager des Hauses, wird 505 Zimmer haben, darunter 71 Suiten unterschiedlichster Art und 50 behindertengerechte/freundliche Zimmer. Ein großer (maximal 2935 Personen) und ein kleiner (maximal 1243 Personen) Saal sowie 9 Tagungsräume (durch trennbare Wände können daraus 14 werden) bieten zusammen 5500 Teilnehmern zeitgleich Platz. In der 5. und 6. Etage wird ein Wellnessbereich (etwa 330 m2) mit Pool installiert. In der 1. Etage befindet sich das Hotelrestaurant, im Erdgeschoss wird es Bistro und Bar geben. In der Tiefgarage werden knapp 500 Stellplätze auf den Gast warten.
Am ersten Spatenstich nahmen teil (v.l.): Hartwig Just (Geschäftsführer SEB Immobilien-Invest-ment GmbH/der Investor), Dorothee Dubrau (Bezirksstadträtin Berlin-Mitte für Stadtentwicklung), Dr. Gerd Hessert (Vorsitzender der Geschäftsführung Viterra Development GmbH/der Projektentwickler), Dr. Monika Gommolla (Vorsitzende des Aufsichtsrats Maritim Hotelgesellschaft mbH), Dr. Hans Stimman (Senatsbaudirektor, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung) und Jan Kleihues (Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH/der Architekt).  Text & Foto: Udo Rößling

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.