Berlins zweitgrößte Shoppingmall wird Fünf

Wo gefeiert wird gibt es auch Kuchen: Thomas Binder & Oliver Hanna beim Anschnitt der Geburtstagstorte

Fünf Jahre ist es also schon wieder her, dass das ALEXA, Einkaufs- und Freizeitzentrum, wie es sich selbst bezeichnet, am Berliner Alexanderplatz seine Tore geöffnet hat.

73 Millionen Menschen waren in dieser Zeit zu Besuch, macht einen Schnitt von fast 40.000 täglichen  Besuchern, die sich auf den gut 56.000m² verteilen und sich täglich der Lust des Konsums hingeben können.

Die Lokalnachrichten waren dabei, als Thomas Binder (Geschäftsführer von Sonae Sierra Deutschland), Oliver Hanna (Center-Manager des ALEXA) und Nils Busch-Petersen (Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin Brandenburg) vor einer Gruppe  Journalisten  über das bevorstehende Ereignis informierten.

Dabei wurde berichtet, dass das vormals umstrittene Projekt, sich in den letzten Jahren zu einer festen Einkaufsinstitution im Ostteil der Stadt gemausert hat. Erfreut ist man besonders über den Zuspruch aus Nah und Fern, so stellen neben den Berlin und Brandenburg Besuchern mittlerweile Touristen einen Großteil  der Besucher dar.

Für die kommenden Jahre ist man zuversichtlich und erwartet, dass auch in den nächsten fünf Jahren, rein rechnerisch die gesamte Republik im Center vorbeischauen wird.

Im Alexa befinden sich 180 Geschäfte, wobei es sich, um die aus anderen Einkaufszentren bekannte, typische Mischung aus Filialen großer Handelsketten, vor allem aus dem Bekleidungssektor und einer kleineren Anzahl von Fachgeschäften handelt.

Bundesweit bekannt wurde das Shoppingcenter durch die legendäre Eröffnung des im Center ansässigen MediaMarktes, bei dem 5.000 Menschen noch in der Nacht der Eröffnung, auf Schnäppchenjagd gehen wollten und es im Zuge der Eröffnung zu 15 Verletzten und einem nicht unerheblichen Sachschaden gekommen war.

Im Rahmen des fünfjährigen Jubiläums wird es in dem Einkaufszentrum für Besucher eine Jubiläumswoche geben. Die Berliner Lokalnachrichten, die übrigens in diesem Jahr ihren 22. Geburtstag feiern, gratulieren erst einmal recht herzlich und werden darüber berichten.

Anmerkung des Autors: „Behauptet wird mithin das es im Volksmund zu einer umgangssprachlichen Bezeichnung des ALEXAS gekommen wäre. Hierzu kursieren Im Internet Begriffe wie „Banane“ , „Rosaroter Bunker“ oder „Pharaonengrab“, diese haben genauso viel Aussagekraft wie die Behauptung der Berliner würde zum Fernsehturm „Telespargel“ oder zum Ostkreuz „Rostkreuz“ sagen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.