Weiter kostenlos in den Schlosspark

Rechtzeitig vor Einführung des „freiwilligen Eintrittsgeldes“ durch die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten weist das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf die Bevölkerung auf die weiterhin kostenfreie Nutzung des Schlossparks Charlottenburg hin.

Dazu wurden in den Eingangsbereichen am Spandauer Damm, am Luisenplatz, im Eingangsbereich vor dem Schinkelpavillon und nahe der Schlossbrücke Hinweisschilder angebracht.
Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler: „Das von der Stiftung beschlossene „freiwillige Eintrittsgeld“ widerspricht in seiner komplett dem Charakter der Freiwilligkeit. Die Aufstellung von Automaten, die keinen Geldbetrag unter 2 Euro akzeptieren, der Zusatz «für Kinder bis zum 6. Lebensjahr ist die Nutzung kostenlos“, der Verkauf von Jahreskarten und die kostümierten „Parkkassierer“ usw. legen der Bevölkerung nahe, dass dieser Betrag gezahlt werden müsse. Das Bezirksamt hat sich mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung abgestimmt und wird diese Vorgehensweise nicht akzeptieren. Mit der Anbringung von Hinweisschildern wird gleichzeitig ein Auftrag der BVV umgesetzt. Die Stiftung hat die Möglichkeit, „Förderbeträge“ oder „Spenden“ einzunehmen, die Freiwilligkeit der Zahlungen muss jedoch unzweifelhaft erkennbar sein.“ Metzger

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.