OSKAR-Auszeichnung im Estrel

Rekordbeteiligung der 9. OSKAR-Tage mit 2059 Nominierungen / Aus Berlin kommen vier Preisträger / Kommunal-OSKAR vom Mittelstand für Bezirksbürgermeister Dr. Klaus Ulbricht /
Ehrennadel für BDS/DGV-Landesvorsitzenden Prof. Dr. Klaus Ahrends
Für die mittelständischen Unternehmen aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin hatte am 25. Oktober auf dem unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters, Klaus Wowereit, stehenden Bundes-Ball im Estrel Hotel die große Stunde geschlagen. Sie erhielten aus den Händen von Stiftungsvorsitzender Dr. Helfried Schmidt, der Mitte der neunziger Jahre als Leipziger Verleger diese privatwirtschaftliche Initiative aus der Taufe hob, den begehrten OSKAR 2003. Dazu gesellten sich mehrere Sonderpreise für Ausbildung, Kommunales, Frauen und Politik, Ehrungen an Unternehmen als Finalist, darüber hinaus auch Auszeichnungen an verdienstvolle Persönlichkeiten.

Die Geehrten erwiesen sich damit als die Besten unter den 2059 Guten, die durch Kammern, Verbände,  Regier-ungspräsidien, Landratsämter, Bürgermeister vorgeschlagen und von Juroren sachkundig bewertet worden waren. Kriterien wie die Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement im Territorium sowie Service/Kundennähe waren für die Jury von zentraler Bedeutung. Sie war dabei von der Stiftungs-Philosophie „Starker Mittelstand – mehr Arbeitsplätze“ ausgegangen.

Aus Berlin kommen als OSKAR-Preisträger die WOLFRAM Bürokommunikation GmbH & Co KG, die F. R. Hauk Stahl-und Leichtmetallbau GmbH und die STEELWORK GmbH. Sie waren durch den Bund der Selbständigen/Deutscher Gewerbeverband (BDS/DGV) nominiert worden.
Schließlich war auch die durch mehrere Institutionen nominierte OTTO RICHTER GmbH unter den Gewinnern einer Bronze-Statue. Die Feuchteklinik aus Köpenick hatten die Berliner Lokalnachrichten als Medienpartner der OSKAR-Stiftung in Ausgabe 08/03 unter der Schlagzeile „Wir finden Lösungen!“ ausführlich vorgestellt. Der Geschäftsführende Gesellschafter Ingo Trümmler zeigte sich überrascht und erfreut über die hohe Ehrung und erklärte, dass eine solche Initiative auch weiterhin alle Unterstützung verdient.

Geehrte wurde auch Dr. Klaus Ulbricht, seit 1992 Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick, der den  Kommunal-OSKAR vom Mittelstand erhielt. „Wir träumen nicht von neuen großen Industriefirmen, wir wollen den Mittelstand unterstützen.“ So versteht der dienstälteste Stadtbezirksbürgermeister seine Mission bei der Förderung von Technologiefirmen, die bisher in großer Zahl in den Innovationsparks Wuhlheide und Adlershof angesiedelt wurden.

Zu den Geehrten gehört auch Prof. Dr. Klaus Ahrends, Unternehmer und Landesvorsitzender des BDS/DGV. Seit drei Jahren kooperiert der Berliner Landes-verband eng mit der OSKAR-Stiftung. Zugleich ist er Mitglied der OSKAR-Jury für Berlin/Brandenburg. Nunmehr engagiert er sich auch als neuer Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats.

Nach der Preisverleihung bevölkerten die 700 Gäste das Tanzparkett. Bei einer Mitternachtsverlosung wechselten viele  wertvolle Preise den Besitzer. Der Abend gilt zugleich als erster Impuls für die 10. OSKAR-Saison, die noch im November mit der Veröffentlichung der Ausschreibung eingeleitet wird. Text & Fotos: Rudolf Hempel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.