Müffel-Alarm im Dungeon

(Foto: Berlin Dungeon)

Erster Praktikumstag der neuen Pestleiche – „Das Rumliegen und Nichtstun habe ich in meinen Teenagerjahren richtig gut trainiert.“

Martina Jandke aus Berlin-Köpenick hat mit ihrer Bewerbung, in der sie verspricht „leicht müffelnd“ ins Berlin Dungeon zu kommen, das begehrte Praktikum als Pestleiche ergattert. Als Bibliotheksassistentin habe sie schon „so einige gruselige Dinge“ erlebt. Außerdem wünsche sie sich nichts sehnlicher, als einmal „eine Pestleiche zu sein, ohne tatsächlich in der Gegenwart zu leiden oder zu sterben.“ Und genau das erwartete die 28jährige an ihrem Praktikumstag im Dungeon, als sie ihren ersten Arbeitseinsatz als Pestleiche antrat.

Nach der ungewöhnlichen Stellenausschreibung als Pestleiche gingen zahlreiche Bewerberbungen beim Berlin Dungeon ein. Überraschend sind die vielen Einsendungen nicht, denn das Berlin Dungeon macht möglich, was bisher unmöglich schien: einen Tag entspannt rumliegen und sich dabei beruflich weiterbilden.

„Wir freuen uns über die vielen Zusendungen, die wir erhalten haben. Uns haben die skurrilsten Bewerbungen erreicht, doch jetzt haben wir mit Martina Jandke eine tolle Kandidatin für den Job als Pestleiche gefunden“, freut sich Pressesprecherin Nina-Kristin Zerbe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.