Kunstaktion auf dem Pankower Anger

Die Stahlplastik “Haus der Wächter” des Bildhauers Klaus Duschat wird im Rahmen der 17. Kunstaktion auf dem Pankower Anger am Sonntag, dem 2. Juni 2013 um 11 Uhr vom Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Jens-Holger Kirchner im Beisein des Künstlers präsentiert. Traditionell steht über die Sommermonate eine abstrakte Skulptur bzw. Installation auf der Rasenfläche vor der Kirche.

Wie viele andere Arbeiten des in Südafrika geborenen und seit den 70er Jahren in Berlin ansässigen Künstlers entstand die Arbeit in einem montageartigen und prozesshaften Verfahren, für welches Duschat sich zusammen mit anderen Bildhauerkollegen der Künstlergruppe Odious seit den 80er Jahren in Berlin und weit darüber hinaus einen Namen gemacht hat.

An einem kastenartigen massiven Körper aus rostendem Stahl ist versetzt und seitlich verdreht eine bogen- oder turmartige Form angebracht, ein gerundeter Aufsatz und ein helmartiger Bogen begrenzen das Gebilde. Viele seiner Arbeiten geben dem Betrachter Raum und Anregung für gegenständliche Assoziationen und Gedankenspiele, die oftmals auch durch hintergründige Titel genährt werden. Verbergen sich im Inneren dieses Hauses freundliche Wächter oder bringt dieses Haus selbst den Krieg?

“Das Haus der Wächter” steht still, stellt jetzt diese Frage und stellt sie weit in die Vergangenheit zurück: In Troja sollen aus einer Skulptur die Soldaten gestiegen sein, die einen verheerenden Krieg entfachten. Die Skulptur kann bis Ende Oktober 2013 auf der Wiese am Anger betrachtet werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.