Elektrisch unterwegs in Berlin

Für DriveNow, dem Carsharing – Joint Venture der BMW Group und der SIXT AG, war die Einführung des emissionsfreien E-Carsharings in Berlin ein voller Erfolg.

„Bei den 55.000 Kunden in der Hauptstadt sind die 40 neuen rein elektrisch betriebenen BMW ActiveE sehr beliebt – bereits mehr als 2.500 spontane Mieten konnten in den ersten zwei Wochen verbucht werden.“ so Geschäftsführer Nico Gabriel. „Unsere Kunden fahren im Durchschnitt pro Anmietung rund zehn Kilometer und etwa eine halbe  Stunde  mit unseren Fahrzeugen. Bei diesem Nutzungsverhalten ist der Einsatz von emissionslosen  Elektro-Fahrzeugen ideal“. „Wir lassen unsere Kunden erleben, dass sich Fahrfreude und nachhaltige Zukunftstechnologie nicht ausschließen. Mit unseren BMW ActiveE können sie direkt erfahren, wie sich die Mobilität von morgen anfühlt“, ergänzt Dr. Andreas Schaaf, ebenfalls Geschäftsführer bei DriveNow.

Ausbau der Ladesäulen-Infrastruktur in Berlin

Zentral für die Ausweitung von Elektromobilität in Berlin ist der kontinuierliche Ausbau der Lade-Infrastruktur. Die bislang rund 120 Elektro-Tanksäulen in der Hauptstadt werden bis zum Ende des Jahres von der Stadt Berlin und ihren Partner ergänzt, um eine reibungslose Fortbewegung mit den Elektro-Fahrzeugen zu gewährleisten. 2015 sind 800 öffentliche Ladesäulen geplant.

Als eine Maßnahme wurde am 22. Juni 2014 die erste Genehmigung für eine E-Ladesäule in Berlin  Friedenau in Anwesenheit des Staatssekretärs für Verkehr und Umwelt, Christian Gaebler, und dem Stadtrat für Bauwesen, Daniel Krüger, vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg erteilt. In naher Zukunft sollen im Geschäftsgebiet der Carsharing Firma, zwischen dem Breslauer Platz und dem Rathaus Steglitz weitere fünf Ladesäulen mit je zwei Parkplätzen zum Laden der Elektro-Fahrzeuge von der Vattenfall AG installiert werden.

Weitere Informationen: www.drive-now.com und www.facebook.com/DriveNow

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.