Ein-Millionster-Gast im Adlon

Ein-Millionster Adlon -Gast

Das Adlon Kempinski Berlin erzielte im laufenden Jahr sein bisher bestes Ergebnis seit seiner Wiedereröffnung im Jahr 1997.

Stephan Interthal, der Geschäftsführende Direktor und Kempinski-Regionaldirektor Deutschland, konnte am 24. November den Ein-Millionsten-Gast der Luxusherberge am Pariser Platz begrüßen: Arndt-Peter Reinhardt ist schon Stammgast des Hauses – hier in Begleitung seiner Ehefrau Miriam und seinen Kindern. Beim nächsten Berlin-Besuch nun kann er es sich gar – natürlich erneut im Kreise seiner Familie – in der neuen Präsidenten-Suite mit Blick auf das Brandenburger Tor und den Reichstag gemütlich machen.
Mit 37,1 Millionen Euro im aktuellen Betriebsjahr kann das Adlon Kempinski den höchsten Umsatz in seiner jüngsten Geschichte verbuchen. Und auch der erzielte durchschnittliche Zimmerpreis von 263 Euro ist die bisher höchste Rate. Die 350 Zimmer und Suiten waren zu 61 Prozent, ausgelastet – 4 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Insgesamt 114.300 Gäste übernachteten in dem Haus, was eine Aufenthaltsdauer von 2,3 Tagen bedeutet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.