Bei Zerrungen, Prellungen und Schürfwunden: Trauma-Beinwell – schnelle Hilfe für verletztes Gewebe

Der kindliche Bewegungsdrang. Leider oft verbunden mit Schürfwunden. Gut, dass eine Trauma-Beinwell-Creme die Heilung beschleunigen und Schmerzen lindern kann. Bildquelle: Bildquelle: stock.adobe.com/famveldman

Wenn die Saison für Sport und Freizeit beginnt, sind Muskulatur und Gelenke oft noch überfordert. Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen sind vorprogrammiert, häufig verbunden mit mehr oder weniger tiefen Schürfwunden. Abhilfe kann eine Schmerzcreme auf Basis der Arzneipflanze Trauma-Beinwell bringen.

Verletzungen, Wunden und Schmerzen nach übermäßiger oder ungewohnter Belastung sind ein uraltes Problem. Auf der Suche nach Linderung zeigte sich schon früh die heilsame Wirkung einer speziellen Arzneipflanze – des Beinwells, auch als „Knochenheil“ bezeichnet.

Heute setzt die moderne Pflanzenheilkunde diesen Helfer aus der Natur in Form einer wirkstoffreichen, speziell gezüchteten und in Deutschland geernteten Hochleistungssorte ein – des Trauma-Beinwells (in Traumaplant Schmerzcreme, rezeptfrei in Apotheken).

Beschleunigte Gewebe-Regeneration

Auch bei Zerrungen, Prellungen oder Verstauchungen handelt es sich um Wunden – und zwar in der Tiefe des Gewebes. Reißt zum Beispiel eine Muskelfaser, wird diese Wunde nach und nach zwar vom Organismus geschlossen, doch es kommt zu Narbenbildung im Gewebe. Auf das erkrankte Gewebe aufgetragen und sorgfältig einmassiert, kann Trauma-Beinwell Schmerzen lindern, Entzündungsprozesse hemmen und so Patienten schneller wieder fit und belastungsfähig machen. Sehr gut bewähren sich hier auch Verbände, die nach Auftrag der Beinwell-Zubereitung das verletzte Gewebe längerfristig mit den Wirkstoffen versorgen.

Auch bei Schürfwunden kann die Schmerzcreme – nach Wundverschluss – direkt auf die verletzte Stelle aufgetragen werden. Ihr Heilungseffekt ist eindrucksvoll: In einer experimentellen Studie bildeten sich unter Einsatz der Trauma-Beinwell Creme erste neue Zellschichten knapp doppelt so schnell wie in der unbehandelten Vergleichsgruppe, ein wesentlicher Beitrag zu einer schnellen Gesundung.

Selbst für Kinder ab 6 Jahren geeignet

Immer wieder fällt neben den überzeugenden schmerzlindernden, entzündungshemmenden, abschwellenden und auch wundheilungsfördernden Wirkungen die gute Verträglichkeit einer Traumaplant-Behandlung auf. Kein Wunder, dass die Schmerzcreme schon bei Kindern ab sechs Jahren empfohlen wird und beruhigend für Eltern, die dem verletzungsgefährdeten Toben der Kleinen oft skeptisch zuschauen.

Bild: stock.adobe.com/famveldman

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

dreizehn − fünf =