Komplette Weltspitze kommt zum Masters

Anna Bessonova aus der Ukraine

Es wird ein echtes Highlight: Zum Berliner Grand Prix Turnier 2003 – zum ersten Mal unter dem Namen Berlin Masters – erwarten die Berliner Organisatoren vom 27. bis 29. Juni 2003 Gymnastinnen aus 29 Nationen, darunter die komplette Weltspitze! In diesem Jahr werden zur Freude der Zuschauer auch Gruppen am Start sein, die – außerhalb des Grand Prix Modus – einen Wettkampf bestreiten.

“Wir freuen uns sehr über Meldungen aus aller Welt”, so Turnierdirektor Jens-Uwe Kunze, „vor allem darüber, dass Gymnastinnen von allen Kontinenten nach Berlin kommen. Von Australien, über Südafrika, Brasilien, Japan und von vielen europäischen Ländern haben wir Meldungen vorliegen. Da macht es unserem Team umso mehr Spaß, an der Vorbereitung zu arbeiten.” Um einem solchen Ansturm gerecht zu werden, wurde das Wettkampfprogramm in diesem Jahr erweitert: Bereits am Freitag (27.07.) findet ein Qualifikationsmehrkampf statt, bei dem all jene Gymnastinnen starten, die nicht von vornherein für den Grand Prix Wettkampf gesetzt sind. Wer also die ganze Vielfalt und die Stilrichtungen der Grazien aus aller Welt sehen will, der sollte am Freitag in die Max-Schmeling-Halle kommen, zumal es gerade für diesen Tag ein günstiges Kartenangebot gibt.
Von den Europameisterschaften Anfang April in Riesa, wo die Gymnastinnen mit ihren tollen Auftritten auch der Olympiaregion Sachsen mit zum Erfolg verhalfen, in die Hauptstadt – so könnte man den Weg der frischgebackenen Europameisterinnen bezeichnen. Anna Bessonowa (Ukraine), dreifache Europameisterin 2002, und Zarina Gizikowa (Russland), Europameisterin 2002 mit Ball, gehören ebenso zum Berliner Starterfeld wie die Mehrkampf-Europameisterin Alina Kabajewa (Russland) und die amtierenden Weltmeisterinnen Tamara Jerofejewa (Ukraine) und Simona Peitschewa (Bulgarien). Und für Deutschland wird die junge Lisa Ingildeeva dabeisein, die bei den EM einen hervorragenden Einstand gab und sich nun in Berlin erneut heimischem Publikum stellen will. Am Samstag wird erneut die „Miss Turnier“ vom Publikum gewählt, und man darf gespannt sein, wer nach Simona Peitschewa (2001) und Alina Kabajewa (2002) in diesem Jahr das Rennen macht.
Eine große sportliche Aufwertung erfährt das Turnier durch die näher rückenden Weltmeisterschaften im September in Budapest, bei denen es um die Olympiaqualifikationen für Athen 2004 geht. Aus diesem Grund ist auch für Gruppen interessant, sich in Berlin zu präsentieren und im Vergleich zu anderen eine Standortbestimmung vor den WM vorzunehmen. Weißrussland, Polen, Slowenien und Brasilien haben ihre Gruppen bereits gemeldet. Und die Zuschauer dürfen sich auf die deutsche Nationalmannschaft freuen, die sich bei den Europameisterschaften in Riesa mit einem sechsten. und zwei achten Plätzen gut in Szene setzte. Umso mehr, da mit der 15jährigen Tina Giese eine echte Berlinerin und mit Isabell Piepiorra eine aus Potsdam stammende Gymnastin zum Team gehören. Auch bei den deutschen Einzelstarterinnen sind zwei Berlinerinnen, die beide heute – wie Isabell –zum TSV Schmiden gehören. Raissa Feldmann kam vom B-TSC Berlin und sogar die hochtalentierte Lisa Ingildeeva, der man eine große sportliche Zukunft zutraut, lernte das ABC der Sportart einst beim BTV Olympia und im LLZ Berlin…
Zeitplan / Tickets: Freitag, 27. Juni von 16 bis 21 Uhr Qualifikation – Gruppen; Samstag, 28. Juni von 14 bis 18.Uhr – Grand Prix Mehrkampf + Gruppen; Sonntag, 29. Juni von 13.30 bis 16.30 Uhr – Finale Einzel + Gruppen . Ticket-Hotline: 030 – 44 30 44 30 / Info-Hotline: 030 / 78 79 45 0
Weitere Infos, Eintrittspreise und Sonderangebote für den Jugendclub und die Besucher sind auf der Turnier-Homepage: www.berlin-gymmasters.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.