Hauptstadtpremiere des Grusicals „TANZ DER VAMPIRE“

Zum Anbiss, Polanski mit Frau

Roman Polanski feierte Galapremiere
Anbiss im Theater des Westens: Vor 1600 Ehrengästen feierte das Grusical TANZ DER VAMPIRE seine Galapremiere in Berlin (10.12.06).

Regisseur und Oscar-Preisträger Roman Polanski kam mit seiner Frau Emanuelle Seigner an die Spree, nachdem er vor einer Woche zuletzt mit den Darstellern von „Tanz der Vampire“ geprobt hatte. Regisseur Polanski war von den Reaktionen des Premierenpublikums überwältigt und richtete nach der Show einige persönliche Worte an die Zuschauer: „Ich bin überglücklich und begeistert, die Vampire endlich in Berlin zeigen und sehen zu dürfen. Diese Stadt und vor allem das Theater des Westens sind der beste Spielort für diese Show. Wir hätten viel früher nach Berlin kommen sollen!“ Polanski kam mit einer Privatmaschine aus Marrakesch nach Berlin, wo er während des dortigen Internationalen Filmfestivals den Jury-Vorsitz inne hatte.
Mit stürmischem Beifall und stehenden Ovationen reagierte das Berliner Premierenpublikum auf die Bühnenversion von TANZ DER VAMPIRE Hauptdarsteller Thomas Borchert begeisterte als Vampir-Graf von Krolock, Alexander Klaws debütierte in der Rolle des Alfreds, die schon Polanski selbst in der Filmversion von 1976 verkörperte.
Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit kam mit Lebenspartner in das Theater des Westens und outete sich als Vampir-Fan: „‚Tanz der Vampire‘ ist eine starke Inszenierung! Schön, dass die Vampire endlich nach Berlin gekommen sind. Wir Berliner sind auf die Besiedlung unserer Stadt durch die Vampire gut vorbereitet – der Knoblauchumsatz wird sich in den kommenden Wochen sicher vervielfachen.“

Weitere Ehrengäste der Premiere waren u.a.: Alexandra Neldel, Artur Brauner, Kim Fisher, Susan Stahnke, Frank Zander, Daniela Ziegler, Gisela May, Oliver Kalkofe, VIVA-Moderatorin Gülcan, Ulrich Meyer, Maike von Bremen, Axel Herrig, Madeleine Wehle und Anastasia Zampounidis.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.