“Samsara”

Der Filmtitel stammt aus dem Sanskrit und bedeutet “das sich ewig drehende Rad des Lebens”. Dieses Wort diente den Filmemachern als Inspiration, um einen flüchtigen, schwer fassbaren Strom von Verbindungen, die unsere Leben bestimmen, zu visualisieren.

Es entstand ein Film, der im Verlauf von vier Jahren in 25 Ländern der Erde und an über 100 Schauplätzen gedreht wurde. Orte aus den entferntesten Winkeln der Welt werden gezeigt, sollen einen Eindruck über das Verhältnis der Menschheit zur Ewigkeit vermitteln und meditative Wirkung entfalten. Regisseur Ron Fricke lässt die Bildgewalt von Katastrophenzonen, Heiligen Orten, Industriegebieten und Naturwundern auf den Zuschauer wirken, kommentiert diese jedoch nicht, sondern fordert eigene Interpretationen, die sich durch die Kombination von Bildern und moderner Musik ergeben sollen. FSK ab 0 freigegeben

1992 hatten die Filmemacher Ron Fricke und Mark Magidson in ihrem Genre- und Gattungsgrenzen sprengenden „Baraka – Eine Welt jenseits der Worte” die Vielfältigkeit der Welt in beeindruckende Bilder gebannt. Fast 20 Jahre später begaben sie sich erneut auf eine filmische Reise, in die unterschiedlichsten Landschaften, zu mannigfaltigen Kulturen und Menschen, die sie in über 25 Länder führte. Das Ergebnis dieser Arbeit ist in ihrem nicht-narrativen Filmexperiment „Samsara” zu bestaunen, einer Bildersammlung, die ohne erklärenden Kommentar auskommt und das Publikum in eine Art visuellen Rausch befördert. Dabei machen Fricke und Magidson die Schönheit der Schöpfung ebenso deutlich wie die hässlichen Seiten des Erdenlebens.

Zur Preview am 22. August um 20.00 Uhr im Adria Kino in Berlin-Steglitz werden Regisseur Ron Fricke und Produzent Mark Magidson anwesend sein. Dazu verlosen wir zehn mal zwei Freikarten. Rufen Sie uns an (030) 53 21 22 12 oder mailen Sie uns unter Gewinnen@lokalnachrichten-verlag.de. Gewinner werden benachrichtigt. Teilnehmeschluss ist der 21.08.2012. Kinostart : 23.08.2012