Love Parade – endgültiges Aus?

Es ist wieder einmal so weit: Die Love Parade steht vor der Tür. Und: Die Zeit für das alljährliche Hickhack um das Event ist angebrochen. Vor allen wieder in den Berliner Tagesmedien. Das hilft seit einigen Jahren, dass immer mehr Teilnehmer abgeschreckt werden, nach Berlin zu kommen. Dabei sind maßgebliche Senatsstellen, Hoteliers, Gastronomen, aber auch Händler und Transportunternehmen sehr daran interessiert. Bringt es doch Geld in die Stadt und Steuern ins Stadtsäckel. Und jeder weiß, dass das Ereignis auch Geld kostet. Im vergangenen Jahr zum Beispiel hatte die Messe Berlin GmbH sich engagiert und die Kosten für die Müllbeseitigung übernommen. Im Gegenzug war das Catering auf der ganzen Love Parade-Strecke an die Messe, richtiger an Messetochter Capitel Catering, gefallen. Damit sollten die Kosten erwirtschaftet werden. Unterm Strich aber machte das Messeunternehmen wohl ein Minus von 500.000 Euro – weil nicht ausreichend Teilnehmer kamen. Zuviel, so dass man erwägt, sich in diesem Jahr nicht zu beteiligen. Beteiligen wolle man sich nur, so verlautet aus dem Landes-Unternehmen, wenn die Rechnung zumindest Plus-Minus Null ergibt. Gewinn sei gar nicht nötig, weil man das Interesse Berlins im Auge habe. Mehr Verluste könne man sich auf keinen Fall leisten. Auch seitens des Senats wird argumentiert, dass die Love Parade als privates Unternehmen auf Dauer nicht auf Steuerzahlerkosten finanziert werden könne. Die finanziellen Probleme der Love Parade fingen bekanntlich damit an, als dem Event die Anerkennung als politische Demonstration versagt wurde.
Nun steht die Love Parade erneut auf der Kippe. In den nächsten Tagen soll die Entscheidung fallen, ob sie in diesem Jahr  (10. Juli) stattfindet oder nicht. Sollte die Entscheidung gegen sie gefällt werden, wäre die Bundeshauptstadt um ein wichtiges Tourismus-Event ärmer.
Einig allerdings sind sich wohl alle Beteiligten – der Rückgang von einst 1,5 Mill. Teilnehmern auf 0,5 Millionen innerhalb weniger Jahre macht deutlich, dass ein neues, zeitgemäßeres Konzept erforderlich ist.

Udalrich von Aratora

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.