KinderLeichtes Kochen für die Feinschmecker von morgen.

Kinderköche

“KinderLeichtes Kochen für die Feinschmecker von morgen” war das Motto einer Kochaktion am 20. März 2005 im Swissôtel Berlin.Gault Millau-Aufsteiger des Jahres Tim Raue kochte mit zehn Kindern, die aus ganz Deutschland gekommen waren (darunter zwei aus einer SOS-Kindereinrichtung), ein Menü, das nicht nur den Kindern selbst, sondern auch den begleitenden Eltern und Betreuern schmeckte. Doch ging es nicht schlechthin um irgendein Menü, sondern es sollte auf den Spuren der Verbraucherministeriums-Kampagne “KinderLeicht” wandeln und ein Zeichen gegen die steigende Tendenz übergewichtiger Kinder in dieser Gesellschaft setzen. Raue, seit 2003 bekanntlich Executive Chef im Hotelrestaurant 44, setzte deshalb auf Traubenkernmehl (für die Spaghetti mit Tomatensauce) und Traubenkernöl (für das Quitten-Dressing für einen Salat als Vorspeise). Ein Crisby Chickenburger Hawaii (mit Knäckebrot) folgte, und Mangoschaum mit Erdbeergranitée (ohne weißen Zucker) rundete das Ganze ab. Da erkennt man Raue wieder: experementierfreudig und kreativ sowie neugierig. Und natürlich auch gesund. Schließlich war das Ziel seines Kochkurses für die 8- bis 12-jährigen Mädchen und Jungen, “dass den Kindern am Schluss das Essen schmeckt, das sie zubereitet haben.” Den Kindern hat es gemundet. So hat Raue sein Ziel erreicht. Und während die Kinder in der Küche aktiv waren, hatte Professor Volker Pudel, ein renommierter Ernährungswissenschaftler der Universität Göttingen, den Eltern und Gästen einen kleinen Vortrag gehalten. Darüber, dass Fast Food, TK-Ware und Tütensuppen, nicht unbedingt zu verdammen und gesundheitlich bedenklich sind. Aber dass es schade wäre, wenn der emotionale Lustgewinn eines Feinschmeckers dabei auf der Strecke bliebe, wenn die Kinder lernten, ohne Küche, die von der Region, in der sie aufwachsen, geprägt wird, zu leben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.