Einsatz von Erdgas-Fahrzeugen wird ausgebaut

TNT Express unterstreicht seine umweltpolitische Verantwortung im erweiterten Einsatz von erdgasangetriebenen Fahrzeugen. Für die Zustellung in der Berliner Innenstadt z.B. werden bis Ende diesen Jahres 18 neue Erdgasfahrzeuge eingesetzt.

Damit wird das Troisdorfer Unternehmen bundesweit bis Ende 2004 im ersten Schritt über 40 Erdgas-Fahrzeuge im Einsatz haben. Der Expressdienstleister fördert die Anschaffung der fast emissionsfreien Transporter mit 2.000 Euro pro Fahrzeug. Das Projekt wird zudem unterstützt vom Bundesumweltministerium, das im Rahmen eines Pilotprojekts das TNT-Konzept als besonders überzeugend und förderungswürdig einstufte.
Mit den 18 neuen Zustellfahrzeugen steigt die Flotte der erdgasangetriebenen Fahrzeuge in der Berliner TNT-Niederlassung bis Ende 2004 auf 22 Nahverkehrsfahrzeuge. Dann werden in der Bundeshauptstadt fast zwei Drittel (63 Prozent) aller innerstädtischen Touren durch Transporter abgewickelt, die mit dem umweltfreundlichen Kraftstoff fahren. Alle neuen Erdgasfahrzeuge in Berlin erfüllen die besonders strenge Abgasnorm Euro 4 – ein Kriterium, das TNT Express den teilnehmenden Frachtführern ausdrücklich vorgab. Dieselfahrzeuge mit diesem Abgasstandard werden bisher nicht angeboten. Die Erdgasfahrzeuge sind zudem so leise wie Pkw, ein Gewinn für die Anwohner und die Arbeitsqualität der Fahrer.
Die TNT Express GmbH fördert die Anschaffung der 18 Berliner Erdgasfahrzeuge mit 2.000 Euro pro Fahrzeug. Weitere 2.000 Euro steuert der Berliner Gasversorger GASAG bei. Einen zusätzlichen Anreiz zum Kauf der umweltfreundlichen Fahrzeuge stellen die zinsvergünstigten Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) dar. Die KfW unterstützt das Projekt im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Die Behörde von Bundesumweltminister Jürgen Trittin hatte Mitte des vergangenen Jahres das Pilotprojekt “Für die letzte Meile auf die sichere Seite” ausgeschrieben und Transportunternehmen aufgefordert, Konzepte für einen umweltfreundlichen Güterverteilverkehr vorzulegen.
TNT Express hatte daraufhin in einem Konzept seine aktuellen Umweltaktivitäten und besonders seine Erdgas-Offensive dargestellt. “Unser Engagement bewertete das BMU als besonders glaubwürdig”, erklärt Manfred Weil, Depot Operations Manager der Niederlassung Berlin. Ein Grund dafür: “Schon in der ersten Phase ab l999 hatten wir 25 Erdgasfahrzeuge im regulären Betrieb.”
Neben den 18 neuen Zustellfahrzeugen in Berlin wollen auch die Frachtführer der Niederlassung Dortmund noch in diesem Jahr vier erdgasbetriebene Lieferwagen anschaffen. “Die Investitionsbereitschaft unserer Subunternehmer zeigt, dass unsere proaktive Umweltpolitik angenommen und umgesetzt wird”, erläutert Harald Kopp, Manager Local Truck bei TNT. “Unsere Frachtführer zeigen allgemein jetzt sogar großes Interesse, Erdgasfahrzeuge auch für Umlandtouren mit hoher Fahrleistung einzusetzen, wenn die Kostenvorteile des Erdgasantriebs noch deutlicher zur Geltung kommen.” Wichtigste Voraussetzung hierfür ist jedoch ein weiterer Ausbau des Tankstellennetzes. Der Erdgasantrieb ermöglicht eine Win-Win-Situation: Die geringeren Kraftstoffkosten überwiegen schnell den etwas höheren Anschaffungspreis der Transporter. Zudem spricht die geringe Umweltbelastung für ihren Einsatz. So werden Ruß-Emissionen auf annähernd Null reduziert, das Ozonbildungspotenzial um 80 Prozent gesenkt, deutlich geringere Lärmwerte realisiert sowie 20 Prozent weniger Kohlendioxid, 85 Prozent weniger Kohlenmonoxid und 60 Prozent weniger Stickstoff ausgestoßen.

TN

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.