Berliner Wirtschaft bleibt stabil

Laut IHK bleibt die WIrtschaft auch 2013 stabil (Foto: Gütte)

Die Berliner Wirtschaft startet in guter Stimmung in den Sommer. Der Geschäftsklimaindikator der IHK Berlin ist mit 130 Punkten weiterhin auf hohem Niveau.

Die geschäftliche Dynamik hat jedoch nachgelassen. In den kommenden Monaten rechnen die hauptstädtischen Unternehmen demnach mit gebremstem Wachstum, nicht aber mit Stagnation. Bereits im Herbst des Jahres dürfte die Berliner Konjunktur dann wieder deutlich an Tempo zulegen. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturbericht der IHK Berlin hervor, für den im März und April 505 Berliner Unternehmen befragt wurden.
 
„Im Sommer 2013 wird der Berliner Konjunkturmotor nur mit mittlerer Drehzahl laufen“, fasste Jan Eder, Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin, die Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage zusammen. „Die Berliner Unternehmen erwarten eine stabile Konjunktur – für ein Aufschwungsszenario fehlen aktuell glaubwürdige Wachstumssignale von den In- und Auslandsmärkten. Dennoch wird sich der Berliner Arbeitsmarkt auch in den kommenden Monaten positiv entwickeln, wenn auch weniger dynamisch als noch im Vorjahr.“

Damit die Berliner Wirtschaft den Beschäftigungsaufbau wieder schwungvoller vorantreiben kann, benötigt sie deutlich stärkeren konjunkturellen Rückenwind.  Bis dahin – so sehen es die Berliner Unternehmen – wird das Wirtschaftswachstum erst einmal eine Verschnaufpause einlegen. Entsprechend sind auch die Investitionsplanungen der hauptstädtischen Wirtschaft eher stabil als expansiv. „Die aktuell guten Finanzierungsbedingungen erhöhen kaum die Investitionsneigung vieler Unternehmen. Investiert wird nicht, weil man Geld bekommt, sondern weil man eine wachsende Nachfrage erwartet: Das ist im Frühsommer in den meisten Branchen nicht der Fall“, so Jan Eder. Eine für Berlin typische positive Ausnahme ist der Einzelhandel – dessen Unternehmen sind überdurchschnittlich investitionsfreudig: „Die private Kaufkraft der Berliner und der nach Berlin strömenden Besucher macht die Hauptstadt zu einem Top-Investitionsstandort für Handelsunternehmen“, erklärte Eder.

Zögerlicher zeigen sich dagegen viele Berliner Industriebetriebe bei der Investitionsplanung: Zwar schätzen diese ihre Hauptabsatzmärkte im In- und Ausland als stabil ein und rechnen mit weiter steigenden Exporten, jedoch sind die Konjunktursignale in vielen Volkswirtschaften noch zu widersprüchlich.

Christian Breitkreutz

 

Für die Konjunkturumfrage zum Frühsommer 2013 der IHK Berlin wurden im März und April 505 Berliner Unternehmen befragt. Den ausführlichen Bericht finden Sie unter www.ihk-berlin.de, Dokumentennummer 93926.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.