Berlin führt den Schuldneratlas an

Zum wiederholten Mal führt Berlin den Schuldneratlas an. Besonders betroffen sind die kulturellen und politischen Problembezirke in der Mitte von Berlin.

Lediglich in den Randbezirken Reinickendorf, Steglitz-Zehlendorf und Köpenick liegt der Überschuldungsanteil mit sechs bis acht Prozent im grünen Bereich. Doch die Gefahr signalisierende Farbe rot dominiert den Schuldneratlas. Die Verschuldungsquote 2006 ist auf 15,2 Prozent gestiegen. Besonders in jungen Haushalten und in Familien ist die Gefahr einer Überschuldung hoch.
Für den Schuldneratlas 2006 wurden  Zahlen zu Insolvenzverfahren von Privatpersonen, eidesstattliche Versicherungen, Inkassoverfahren oder Haftanordnungen, die im Zusammenhang mit Überschuldungen stehen, ausgewertet. Die Randbezirke Reinickendorf, Steglitz-Zehlendorf und Köpenick liegen mit 6 bis 8 Prozent Verschuldungsquote im grünen Bereich. Die kulturellen und politischen Problembezirke in der Mitte von Berlin verzeichnen überdurchschnittliche Schuldenzuwächse, so dass man hier von „Schuldenghettos“ sprechen kann. In den östlichen Bezirken sind die Quoten leicht zurückgegangen, aber immer noch kritisch.

Jeder siebte Berliner kann seine Rechnungen nicht mehr zahlen
Ob „neue Unterschicht“ oder „Problembevölkerung“, die Finanzsituation von Privathaushalten hat sich in Berlin verschlechtert. Insgesamt sind  430.000 Personen über 18 Jahre bzw. 240.000 Haushalte überschuldet. Somit kann jeder siebte volljährige Berliner laut Auskunft der größten Deutschen Wirtschaftsauskunftei Creditreform seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. Mit anderen Worten, bei mehr als 15 Prozent der Berliner Haushalte decken die regelmäßigen Einnahmen die Ausgaben nicht mehr. Tendenz steigend. Bundesweit lag die Quote bei 10,7 Prozent.  „Berlin ist für eine Vielzahl einkommensschwacher Familien und eine hohe Arbeits-losigkeit bekannt. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass gerade Personen aus finanzschwachen Schichten in die Schuldenfalle tappen. Vor allem Haushalte mit Kindern sind stark betroffen“, so Creditreform Geschäftsführer Christian Wolfram..

Mehr Alleinerziehende als im bundesweiten Durchschnitt
Für viele Berliner Familien heißt es nun sparen.. Vor allem die Kinder leiden darunter, denn der Anteil der Alleinerziehenden ist in Berlin mit knapp 44 Prozent doppelt so hoch, wie im bundesweiten Durchschnitt. Die meisten Familien wissen nicht, wie sie die Rechnungen bezahlen sollen.
Als Hauptauslöser für die Überschuldung nennt Christan Wolfram die steigende Arbeitslosigkeit und die Einkommensarmut, aber auch die vermehrte Verlockung durch Ratenzahlungen, Online- und Teleshoppingangebote. ZS&P

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.