Bald Baubeginn am “Königsstadt Carré”

Bald neues Mehlschwalbenhaus im Königsstadt Carre
Das Ende einer endlosen Geschichte naht
Es begann schon zu DDR-Zeiten. An der Ecke Moll- Ecke Hans-Beimler-Strasse – heute Otto-Braun-Strasse wuchs ein Hochhaus empor. In den Experimentalbau zogen Wohnungssuchende und die Friedrichshainer Stadtbezirksbibliothek ein. Die Freude währte nicht allzu lang; denn bald kränkelte der Bau vor sich hin. In den Wendezeiten zogen die letzten aus. Der Bau stand zum Abriss und er stand und und stand und…
Jedenfalls führten Mehlschwalben dort ein ungestörtes Leben. Dem Bezirksamt Friedrichshain kostete die Gebäudesicherung Jahr für Jahr nicht wenig. Einem Investor nach dem anderen ging die Puste aus, zuletzt haperte es lange Zeit an der neuen Grundbucheintragung, bevor der hohle Zahn verschwand und Baupläne geschmiedet werden konnten.

Vor kurzem präsentierte die Bauart GmbH & Co. Mollstrasse KG dem Stadtplanungsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg in Anwesenheit zahlreicher Anwohner ihre inzwischen herangereiften Pläne für das Bauprojekt “Königsstadt Carre”.

Danach wird an der Ecke Mollstr. 31, Otto-Braun-Str. bald ein neues Hochhaus mit der stattlichen Höhe von 71 Metern entstehen. An der Mollstrasse soll ein neun Etagen hohes Gebäude anschließen. Dahinter wird ein öffentlich zugänglicher Hofpark gestaltet, an der Georgenkirchstr. begrenzt durch drei Stadtwohnhäuser und ein Dienstleitungsgebäude.  Ein Ärztehaus, ein Hotel der Accor-Gruppe mit 207 Betten, eine Versicherungsgesellschaft und Dienstleister werden in einem ersten Bauabschnitt ihre Domizile finden. Der Verbindungsbau zum Wohnblock Otto-Braun-Str. 82/84 soll einen Bürotrakt mit einem nicht befahrbaren Durchgang zur Otto-Braun-Straße aufnehmen. Außerdem sind eine dreigeschossige Tiefgarage mit 187 Stellplätzen und eine weitere mit etwa 100 Stellplätzen vorgesehen.

Bald Baugenehmigung
Die Belastung der Barnimstr. mit Bautransporten soll gering gehalten werden; denn die Bautransportwege führen vor allem zur Moll- bzw. Otto-Braun-Straße. Aus dem Bezirksamt verlautete, es werde beschleunigt an der Baugenehmigung gearbeitet. Über den städtebaulichen Vertrag zu Leistungen des Bauherrn für das öffentliche Wohl wird zwischen Bezirksamt und Bauherr verhandelt. Sobald der Kostenrahmen für die sechs Umgebungsflächen feststeht soll der Vertrag unterschriftsreif sein.

Bald Arbeitsplätze für Anwohner?
Der Sprecher der Betroffenenvertretung unterbreitete den Vorschlag, möglichst viele der ca. 700 Arbeitsplätze mit Bürgern der Umgebung zu besetzen. Der Bauherrenvertreter erklärte seine Bereitschaft, mit den zukünftigen Betreibern die erforderlichen Gesprächskontakte herzustellen. Ausschussvorsitzender Pempel signalisierte darüber hinaus die Verhandlungen aktiv zu begleiten und darüber hinaus Gespräche mit der Agentur für Arbeit zu diesem Anliegen zu führen. Ende 2005 soll der erste Bauabschnitt (Hotel und Dienstleistungsgebäude) fertig sein, danach – bis etwa Ende 2007 – die Stadthäuser sowie die Verlängerung und Gestaltung der Georgenkirchstr. bis zur Mollstr.  Auch für die Mehlschwalben und Mauersegler sind extra Plätzchen zum Nisten geplant.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.