Hausmeister der Berliner Polizei raucht im Dienst einen Joint

Eine mit Marihuana versetzte Zigarette, ein so genannter Joint. (Symbolbild)

Polizeieinsatzkräfte überprüften am vergangenen Freitagvormittag auf einem Polizeigelände in Lichterfelde einen Mann, der mutmaßlich Marihuana konsumierte. Bei dem 54 Jahre alten, extern angestellten Hausmeister der Polizeiliegenschaft fanden die Polizisten im Rahmen einer freiwillig gestatteten Durchsuchung seiner Wohnung Marihuana in geringen Mengen.

Polizeiliche Erkenntnisse zu dem Mann legen zudem eine extremistische Gesinnung nahe. Wie es dennoch zu einer Anstellung kam, wird derzeit geprüft. Der Festgenommene erhielt mit sofortiger Wirkung ein Hausverbot, die ihm überlassenen Schlüssel wurden umgehend eingezogen.

Die weiteren Ermittlungen führt ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 (Süd).

Bildnachweis: CC0 via pixabay.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.