Hauch von Moulin Rouge: The Showgirls of Burlesque in der Showbühne

Vor ausverkauftem Haus begeisterte das Star-Burlesque[1]Ensemble „Gl’Amouresque“ das Publikum am 4. November zur Premiere in der SHOWBÜHNE Berlin mit “The Showgirls of Burlesque” mit einer rund zweistündigen, bezaubernden Show. Das Tanz-Quartett, angeführt von der Burlesque-Show Ikone Tara D‘Arson aus Paris verzauberte die Zuschauer mit hochklassigen Choreographien, aber auch Solo-Einlagen der Extraklasse.

Durch den Abend führte Gisela Kloppke, die den Zuschauern sehr charmant die Geschichte und Hintergründe des Burlesque näherbrachte und ebenfalls durch starke Gesangeinlagen überzeugte. Die vier Künstlerinnen von „Gl’Amouresque“ sind bekannt für eine einzigartige Kombination aus professionellem Tanz und Burlesque. Sie brillierten diesmal auch mit einem sehr modernen Twist und noch nie dagewesenen Acts. So überraschte die Star[1]Burlesque-Truppe mit den längsten Beinen im Showbiz neben einer überdimensionalen Champagnerglas-Show auch mit legendären Dusch-Szenen aus dem Filmklassiker „Flashdance“.

Burlesque-Star Tara D’Arson, die auch als Chef-Choreographin und Produzentin fungiert, ist es eindrucksvoll gelungen, einen Hauch von Moulin Rouge, dem berühmtesten Revueshow-Tempel Europas, einzufangen und die besten Passagen nach Berlin zu bringen – schließlich hat sie selbst jahrelang dort getanzt. Neben Tara D‘Arson begeisterten auch Lola La Tease aus England sowie die beiden weiteren Tänzerinnen aus Italien und Polen das Publikum mit einer kurzweiligen Show, die für jede Altersklasse geeignet ist.

Leckere und bezahlbare Drinks in dem stilvollen und besonderen Ambiente der SHOWBÜHNE trugen zu einem sehr gelungenen Premierenabend bei. Die brandneue Produktion, laut Veranstalter dann mit etwas gekürzter Moderation, läuft ab sofort jeden Donnerstag bis zum Frühjahr nächsten Jahres in der SHOWBÜHNE Berlin.

Mehr unter showbuehne.berlin

Bildnachweis: ©Petra Gütte

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.