Berliner Taxipreise steigen – Kurzstrecke bleibt

Taxi Berlin

Was man schon lange geahnt hat, ist nun Gewissheit – Taxifahren in Berlin wird (noch) teurer.

Auf Antrag der Taxiverbände hat der Berliner Senat die Anhebung Taxitarife bewilligt. Der Grundpreis steigt demnach 3,40 € auf 3,90 €, der Kilometerpreis bis 7 km von 1,79 € auf 2,00 € und der Kilometerpreis ab 7 km von 1,28 € auf 1,50 €.

Positiv, die Kurzstrecke bleibt erhalten, erhöht sich jedoch ebenfalls von 4,00 € auf 5,00 €.

Das Wartezeitentgelt steigt von 25,00 € auf 30,00 € je Stunde. Unverändert bleibt dabei die Regelung der Wartezeitunterdrückung, wonach das Entgelt nur für Wartezeiten von mehr als einer Minute je Stopp erhoben wird.

Wer in Zukunft mit einem Großraumtaxi fahren möchte, muss hier nun anders als bisher, nicht mit einem Zuschlag von 1,50 € je Person rechnen, sondern mit einer satten Pauschale von 5,00 €

Mit der Tarifänderung steigen die Preise durchschnittlich um 15% – die Kosten für eine Fahrt etwa vom Alexanderplatz zum Flughafen Tegel (14 km) steigen so künftig von 24,80 € auf 28,30 €.

Grund für die Tarifänderung was die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns (MiLoG), mit dem zum 1. Januar 2015 ein Mindestlohn von brutto 8,50 € je Zeitstunde zu zahlen ist. Dieser gilt auch für das Taxigewerbe. Die Berliner Taxiverbände hatten deshalb im Oktober 2014 Anträge auf Erhöhung der Beförderungsentgelte gestellt und Ihre Kosten

(Artikelfoto/Collage: S.Guette)

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

eins × drei =