Hera Lind – Der neue Tatsachenroman über häusliche Gewalt

Eine von vier deutschen Frauen erfährt im Laufe ihres Lebens physische oder sexualisierte Gewalt von einem Partner. Jeden Tag registriert die Polizei in Deutschland einen Tötungsversuch an einer Frau. Statistisch gesehen bringt jeden dritten Tag ein Partner oder Ex-Partner eine Frau um.

Sara ist alleinerziehende Mutter zweier Kinder. Als sie überraschend das Haus ihrer Groß-mutter erbt, könnte sie aufatmen, wäre da nicht ihr Vater im Nachbarhaus, der ihre Kindheit zur Hölle werden ließ. Er war gewalttätig. Gegen Sara und ihre Mutter. Jahre sind seitdem vergangen, und weil es finanziell eng ist, bezieht Sara mit ihrer Familie das Haus. Doch der Vater nebenan wird wieder zur Gefahr. Diesmal lässt Sara sich seine Attacken aber nicht mehr gefallen. Es muss doch jemanden geben, der dem Vater einen Denkzettel verpasst! Eine Zufallsbekanntschaft scheint vorerst zum gewünschten Ziel zu führen. Doch dann läuft alles aus dem Ruder. Sara steht ihrem Peiniger vor Gericht gegenüber, jedoch nicht als Opfer. Die Anklage gegen sie lautet: Versuchter Mord.

„Als Sara mir ihre Geschichte schickte, hatte das Thema „Häusliche Gewalt“ einen besonders hohen Stellenwert in den Medien. Kinder, die ihren gewalttätigen Eltern auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind, erlebten gerade zu Coronazeiten die Hölle auf Erden. Die Geschichte von Sara faszinierte mich deshalb besonders. Wie würden Sie entscheiden, wenn Sie als alleinerziehende Mutter zweier Kleinkinder zwar ein Traumhaus erben, aber gleichzeitig neben Ihren Peiniger aus der Kindheit ziehen müssten? Als ihr niemand beistehen wollte, griff sie in ihrer Not zu körperlicher Gegenwehr.“ Hera Lind

Über die Autorin

Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit zahlreichen Romanen sensationellen Erfolg hatte. Seit einigen Jahren schreibt sie ausschließlich Tatsachenromane, ein Genre, das zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Mit diesen Romanen erobert sie immer wieder die SPIEGEL-Bestsellerliste. Zuletzt stieg Die Hölle war der Preis direkt auf Platz 1 ein, gefolgt von Die Frau zwischen den Welten und Grenzgängerin aus Liebe jeweils auf Platz 2. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.

Verlosung

Die Berliner Lokalnachrichten verlosen 3 Exemplare von “Mit dem Rücken zur Wand”. Zur Teilnahme geben Sie bitte im Textfeld das Stichwort “Hera Lind” an. Eine Teilnahme per E-Mail ist nicht möglich. Einsendeschluss ist der 1. Februar 2022.

Rechtsweg und Auszahlung sind ausgeschlossen. Die Teilnehmerdaten werden ausschließlich für die Durchführung der Verlosung verwendet. Bildrechte: ©Verlag / CC0 via pixabay.com


    Teilnahme am Gewinnspiel

    Bitte geben Sie zur Bestätigung die hinterlegte E-Mail-Adresse wie oben angezeigt ein:

    Bitte geben Sie für eine schnelle Benachrichtigung im Gewinnfall Ihre Telefonnummer an:

    Hinterlasse jetzt einen Kommentar

    Kommentar hinterlassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.