Der Schulstart steht vor der Tür: Auf den Rücken, fertig, los!

Den ersten Schultag beschreiben viele Erwachsende heute als „höchst emotional“. Hier spielt die passende Schultasche eine große Rolle und hat deshalb einen besonderen Stellenwert im Leben von Kindern und Jugendlichen. Die Auswahlkriterien verändern sich im Laufe des Älterwerdens. Besonders gut treffen die Wünsche die beiden Marken ‚ergobag’ und ‚satch’ aus dem Hause FOND OF BAGS die Wünsche von Schülern und Eltern.

Beim ersten Schultaschenkauf gibt es einiges zu beachten, das bestenfalls beim Fachhändler vor Ort besprochen wird: praktisch sollte der Schulrucksack sein, optisch den Ansprüchen des Kindes genügen, auf dem Schulweg für Sicherheit sorgen und natürlich den Rücken des Kindes schonen. Mit seiner Kombination aus Ergonomie-Konzept, Sichtbarkeit, Individualität und Nachhaltigkeit revolutionierte ergobag vor über sieben Jahren den Schultaschenmarkt. Die Kölner Jungunternehmer waren die Ersten, die das rückenschonende Tragesystem von Wanderrucksäcken mit all dem, was eine Schultasche in der Grundschule heutzutage leisten muss, vereinen. Eltern beklagen häufig, dass Erstklässler täglich etwa 6-7 kg an Gewicht mit sich tragen.

20160329_Ergobag_Cologne1855 _Ergobag_Cologne1855Daher ist es wichtig, dass der Schulrucksack auf dem Rücken des Kindes regelmäßig so angepasst wird, dass sich das Gewicht möglichst gleichmäßig auf den Körper verteilt. Dafür sorgt das intelligente Tragesystem vom ergobag, welches mit Hilfe breiter Beckenflossen und Brustgurt einen Großteil des Gewichtes von den Schultern auf das Becken verlagert. Auf dem Schulweg spielt für Eltern das Thema Sichtbarkeit eine große Rolle: Kinder müssen gesehen werden. Dafür sorgen die ergobag-Schultaschen durch rundum integriertes Reflektormaterial. Zusätzlich wird ein extra Seitentaschen-Set zum Anzippen aus fluoreszierenden Stoffen angeboten, welches die Sichtbarkeit im Straßenverkehr gerade an dunklen Tagen nochmals verbessert. Für die Kinder geht es dagegen darum, dass die Schultasche ihren Geschmack trifft. Zum Leidwesen der Eltern ändert dieser sich kontinuierlich während der Grundschulzeit. Die Lösung des ergobags sind die sogenannten „Kletties“: speziell abnehmbare Klettaufkleber mit einer Vielzahl von Motiven, die sich sogar selbst gestalten lassen. Ganz hoch im Kurs stehen dabei Motive vom Raumschiff über allerlei Tiermotive bis zu Prinzessinnen, die für den entsprechenden Spiel- und Spaßfaktor am täglichen Begleiter sorgen und mittlerweile sogar ein beliebtes Tauschobjekt sind. Weitere Infos zu ergobag unter www.ergobag.de Auf der weiterführenden Schule gelten andere Maßstäbe: Die Kids sind bereit ab der 5. Klasse für das nächste Level, orientieren sich an Älteren und an ihrer sog. „peergroup“. Beim Übergang vom Kind zum Jugendlichen wird es als wichtig empfunden, dazuzugehören. So haben sich die satch-Schulrucksäcke relativ schnell als „Must-Have“-Marke etabliert. Kariert, geblümt, bunt oder schlicht – die Kölner satch-Designer lassen sich von Flora und Fauna bis hin zu aktuellen Sneaker-Trends inspirieren. Auch der ‚satch’ verfügt über ein ergonomisches Tragesystem, kann für Schüler bis zu 1,80m Körpergröße eingestellt werden und ist mit reflektierendem Material für gute Sichtbarkeit ausgestattet. Zudem ist er funktional gut durchdacht, bietet vielfältige und eine intelligente Aufteilung für Schule und Freizeit. Weitere Infos zu ergobag unter www.satch.com Bei der Auswahl des richtigen Schulrucksacks – egal ob für die Grundschule oder die weiterführende Schule spielt zunehmend auch die Herstellung der Produkte eine besondere Rolle: Wurde bei der Produktion auf  faire Arbeitsbedingungen geachtet? Sind zertifizierte Stoffe oder Recycling-Material verwendet worden? Das ist nicht nur für das eigene Gewissen relevant. Orientierung bieten hier Mitgliedschaften der Hersteller bei Organisationen wie der „Fair Wear Foundation“, die sich für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen einsetzt oder „bluesign“, die umweltbelastende Substanzen im Herstellungsprozess von Anfang an ausschließen. Dies hilft Eltern beim Schultaschenkauf ein nachhaltig hergestelltes Produkt zu erwerben. Das Unternehmen FOND OF BAGS, das hinter ergobag und satch steht, wurde für sein Engagement sogar mit dem „Deutschen Nachhaltigkeitspreis“ in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigstes KMU“ (Anm. d. Red.: kleines/mittleres Unternehmen)“ im Dezember 2016 ausgezeichnet. Weitere Infos zu FOND OF BAGS unter www.fondofbags.de Viele Lederwaren-Händler veranstalten mittlerweile Verkaufsveranstaltungen, sog. „Ranzen- oder Schultaschenpartys“ oder für die weiterführende Schule sog. „Spray-Days“. Eine Übersicht für die Termine mit ergobag-Händlern gibt es unter: http://www.ergobag.de/schultaschenparty-termine und für satch unter: http://www.satch.com/de/spray-days/

 

GEWINNSPIEL: Wir verlosen für die Jungen, die nach einigen Jahren Schule sicher mal einen neuen Ranzen benötigen EINEN satch Phantom, für die Schulanfängerinnen EINEN FeenzauBär.
Um zu gewinnen, senden Sie uns bitte unter dem Kennwort  Schulanfang die Antwort auf die Frage: Wie heißt die Firma, die mit dem „Deutschen Nachhaltigkeitspreis” ausgezeichnet wurde? Die richtige Antwort senden Sie bitte per Mail an gewinnen@berliner-lokalnachrichten.de. Einsendeschluss ist der 20.Juli 2017.
Der Rechtsweg und die Barauszahlung sind ausgeschlossen. Die personenbezogenen Daten der Teilnehmer werden ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspiels verwendet.

 

(Artikelfoto: Schulrucksack  Ergobag Cologne, Foto: © FOND OF BAGS)

 

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

15 − vierzehn =