Basierend auf Gerichtsakten: „Unwert – Der Weg des Kirschmädchens“ von Yasmin Alinaghi

In dem Roman „Unwert – Der Weg des Kirschmädchens“ (Tinte & Feder, ET: 14.12.2021) erzählt Yasmin Alinaghi eine bewegende Geschichte über den Mut, in einer schweren Zeit das Richtige zu tun.

Rheingau 1935: Die 13-jährige Käthe Klepper wächst auf einem Bauernhof in der hessischen Gemeinde Gudenshain auf. Obwohl sie von klein auf hart arbeitet, ist sie mit ihrem Leben zufrieden. Als sich der Erntehelfer Zores mehrfach an Käthe vergeht, gerät ihr Leben jedoch komplett aus den Fugen. Was nun geschieht, stellt den Zusammenhalt im Dorf, der seit der Machtübernahme der Nazis ohnehin bröckelt, auf eine harte Probe. Die Machenschaften der fanatischen Nazi-Anhänger – angeführt vom ortsansässigen Amtsarzt – bleiben zunächst unbemerkt, bis sie Käthe ins Visier nehmen und damit eine Entwicklung in Gang setzen, die die gesamte Gemeinde für immer verändert.

Alinaghis Roman basiert auf realen Gerichtsakten aus den 1930er Jahren. Der Fall handelt von einem 11-jährigen Mädchen, welches vergewaltigt, wegen „schwachsinnigen Verhaltens“ vor Gericht gestellt und schließlich nach den Euthanasiegesetzen der Nazis von einem Erbgesundheitsgericht zur Zwangssterilisation verurteilt wurde.

Die Autorin veröffentlichte im vergangenen Jahr vorab eine Kurzgeschichte, die sich hauptsächlich auf Käthes Anhörung vor Gericht fokussiert. Für diese Erzählung gewann sie den Kindle Storyteller X Award. Der Preis macht auf außergewöhnliche Titel aufmerksam, die aus der nicht-traditionellen Belletristik (z.B. Hybrid-Genres, experimentelle Fiktion) oder aus dem Sachbuch-Bereich (z.B. Biographien, Aufsätze) kommen.

Über die Autorin

Yasmin Alinaghi wurde 1966 geboren. Sie ist Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Hessen und lebt mit ihrem Mann in einem kleinen Ort bei Limburg a. d. Lahn. Seit ihrer Kindheit hat sie in verschiedenen Ländern Europas, in Amerika und dem Nahen Osten gelebt und später unter anderem für das Europäische Parlament gearbeitet.

Verlosung

Die Berliner Lokalnachrichten verlosen 4 Exemplare. Zur Teilnahme geben Sie bitte im Textfeld das Stichwort “Kirschmädchen” an. Eine Teilnahme per E-Mail ist nicht möglich. Einsendeschluss ist der 10. Januar 2022.

Rechtsweg und Auszahlung sind ausgeschlossen. Die Teilnehmerdaten werden ausschließlich für die Durchführung der Verlosung verwendet. Bildrechte: ©CC0 via pixabay.com

    Teilnahme am Gewinnspiel

    Bitte geben Sie zur Bestätigung die hinterlegte E-Mail-Adresse wie oben angezeigt ein:

    Bitte geben Sie für eine schnelle Benachrichtigung im Gewinnfall Ihre Telefonnummer an:

    Hinterlasse jetzt einen Kommentar

    Kommentar hinterlassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.