Spannung vorprogrammiert

German Bowl XXXIII Magdeburg Kiel - Hall (Foto: football-aktuell.de/ Kurt Tillmann)

Es kam, wie es die meisten Fachleute erwartet hatten, im German Bowl XXXIV kommt es zu einer Wiederholung des letztjährigen Finales. Erneut treffen also die Schwäbisch Hall Unicorns und die Kiel Baltic Hurricanes im deutschen Endspiel im American Football aufeinander.

Im letzten Jahr konnten nach einem dramatischem Finale die Baden-Württemberger den Pokal in Empfang nehmen. 48:44 lautete am 8. Oktober 2011 in der Magdeburger MDCC-Arena vor rund 12.000 Zuschauern letztlich das Endergebnis. Das Berliner Publikum kann sich also am Samstag, dem 13. Oktober, im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark auf ein hochklassiges Spiel freuen. Karten in der preiswertesten Kategorie sind für neun Euro zurzeit noch ausreichend vorhanden. Höherpreisige Karten sind hingegen schon teilweise knapp. Dort empfiehlt sich der Erwerb im Vorverkauf unter www.ticketmaster.de, wobei nach momentanen Stand auch an der Abendkasse noch einige Tickets in den besseren Preisklassen zu erwerben sein sollten. Auf jeden Fall ist rechtzeitiges Erscheinen Pflicht, beginnt doch das Vorprogramm bereits um 16 Uhr. Spielbeginn wird dann um 18 Uhr sein.

Lange schienen im ersten Halbfinalspiel sogar die Berliner Hoffnungen auf einen lokalen Vertreter aufzugehen. Die Berlin Adler, die sich als hochgestecktes Saisonziel das Erreichen des German Bowls im eigenen Stadion aufgegeben hatten, scheiterten jedoch auf dem letzten Teilstück knapp. Die Berliner fighteten im Halbfinale auswärts beim amtierenden Meister in Schwäbisch Hall bis zum Letzten, lange lag man auch in Schlagdistanz und war kurz vor dem Ende des dritten Viertels nur mit 21:24 in Rückstand und besaß somit noch alle Chancen. Doch im letzten Spielabschnitt scorten nur noch die Gastgeber und zerstörten mit ihrem 38:21-Sieg alle Ambitionen der Berlin Adler. Leichter lief es für die Kiel Baltic Hurricanes, nur im ersten Spielabschnitt hatte man Probleme mit den Dresden Monarchs. Nach diesem stand es noch 14:14, aber danach dominierten die Kieler das zweite Halbfinale deutlich. Zwar lief die bekannte Angriffsmaschinerie der Ostseestädter nicht auf absoluten Hochtouren, doch jeweils ein Touchdown in den folgenden drei Vierteln machte den Sachsen klar den Garaus. 35:14 lautete letztlich der klare Endstand zugunsten des deutschen Vizechampions 2011.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.