Berliner Schule für Schauspiel rettet das TIK

Zum 1. April 2003 übernimmt die berliner schule für Schauspiel das TIK in der Boxhagener Strasse. Und das Theater geht weiter! Normalerweise wäre mit dem Theater im Kino (TIK) wieder ein kleines Berliner Theater dem Rotstift des Berliner Senats zum Opfer gefallen.

Die Einstellung der finanziellen Unterstützung für die langjährige Kinder- und Jugendarbeit des TIKs hätte die umgehende Schließung der Bühne und damit die Aufgabe des Theaterstandortes zur Folge gehabt. Auf der Grundlage der bereits bestehenden Kooperation übernimmt die berliner schule für Schauspiel ab dem l. April die Theaterbühne und die anderen Räume des TIKs.
Die Schule wird dort in einer verbesserten Raumsituation ihre qualifizierte Ausbildung fortsetzen. Die szenischen Arbeiten der einzelnen Semester werden ab l. April in etwa vierzehntägigem Abstand dreimal – statt wie bisher nur zweimal — öffentlich vorgestellt, so dass noch mehr Interessenten als bisher die künstlerische Entwicklung der Schule verfolgen können. Hinzu kommen Lesungen und kleinere Projekte, vorzugs-weise mit Künstlern Berliner Bühnen, die schon als Dozenten an der Schule tätig sind, wie z.B. Ursula Werner vom Maxim-Gorki-Theater, Michael Schweighöfer vom Deutschen Theater oder Simone Frost und Johannes Achtelik vom theater 89. Auch kleinere und größere Projekte der Schule und ihrer Studenten können nun noch mehr Zuschauer finden.
Auch das TIK – eine der ersten Amateurbühnen Berlins — wird in reduziertem Umfang künstlerisch in der Boxhagener Straße 18 präsent bleiben. Der weiter bestehende Verein TIK e.V. wird mehrmals im Monat kleinere Veranstaltungen auf die Bühne bringen. Das privatwirtschaftliche Engagement der berliner schule für Schauspiel rettet auf diese Weise einen seit über 40 Jahren existierenden Theaterstandort — und das ohne Mittel von Senat oder Bezirksamt. In den Zeiten selbst verschuldeter leerer Kassen wäre es an der Zeit, dass die zuständigen Verwaltungen ähnliche Wege strukturell noch mehr unterstützen.           Lars Liepe

Informationen über die berliner schule für Schauspiel erhalten Sie unter 030/ 4 27 96 00 oder auf der Webpage www.schauspielschule-berlin.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.