Uwe Malich: Wildau – ein starkes Stück Ostdeutschland

Ein früherer Bürgermeister zieht Bilanz. Über sein Wildau, gelegen außerhalb der Tore Berlins. Bekannt als wichtiger Wirtschafts- und Hochschulstandort. Sein vorübergehendes Urteil? Nach schwierigen Wendejahren heute wieder im deutschen Spitzenfeld!

Wende gut, alles gut? Mitnichten! Dr. Uwe Malich wirft als Wirtschaftshistoriker einen kritischen Blick auf die schwierige Situation ostdeutscher Kommunen im Zuge der Wiedervereinigung. Was läge da näher als jene Stadt in den Fokus zu rücken, der er seit seiner Geburt verbunden ist? Er schreibt über Wildau, unweit von Berlin gelegen, inmitten der malerischen Landschaft Brandenburgs. Hier leben und arbeiten die Einwohner dort, wo andere Urlaub machen. Dr. Malich wollte mehr. Sein Wille zum Gestalten führte ihn in die Gemeindevertretung und schließlich von den Jahren 2002-2018 ins Bürgermeisteramt.

Als PDS-Mann feierte er beim ersten Antreten einen Überraschungssieg. Die Irrungen und Wirrungen der Kommunalpolitik zeichnet der Autor humorvoll nach – und gibt zeitgleich einen Einblick in die Herausforderungen, die durch so große Verantwortung bedingt werden. Seine Rückschau ist eine Geschichte des Aufstiegs. Der Aufstieg einer Stadt, die nach ihrer Vergangenheit als Metropole des Schwermaschinenbaus den Anschluss ans neue Zeitalter schafft – inklusive der Entwicklung zum Hochschulstandort mit internationalem Renommee. Uwe Malich bleibt bescheiden und spricht von der „kritischen Masse an starken Persönlichkeiten“, die zur positiven Entwicklung beigetragen habe. Es bleibt zu hoffen, dass er dabei nicht übersieht, selbst dazuzugehören …

Über den Autor

Uwe Malich blickt auf ein bewegtes Leben und eine beeindruckende Laufbahn zurück. Geboren 1953 in Wildau, dem zentralen Schauplatz dieses Buches, ahnte er wohl kaum, dass er einmal Bürgermeister seines Heimatortes werden würde. So vollzog er nach dem Schulbesuch zunächst eine Lehre als Maschinenbauer. Das anschließende Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre führte ihn zur Tätigkeit an der Hochschule für Ökonomie in Berlin.

Dem Forschungsschwerpunkt Wirtschaftsgeschichte gilt bis heute sein besonderes Interesse. Nach den Wendejahren folgte die Karriere als Unternehmens- und Existenzgründungsberater, die ins politische Amt als Bürgermeister von Wildau in den Jahren 2002 bis 2018 mündete. Seine engagierte Arbeit wurde von den Einwohnern der Stadt mit zweifacher Wiederwahl honoriert. Nach gesundheitlichen Warnsignalen genießt er heute den wohlverdienten Ruhestand im Kreis seiner Familie.

Verlosung

Die Berliner Lokalnachrichten verlosen 3 Exemplare von “Wildau”. Zur Teilnahme geben Sie bitte im Textfeld das Stichwort “Uwe Mailch” an. Eine Teilnahme per E-Mail ist nicht möglich. Einsendeschluss ist der 5. Februar 2022.

Rechtsweg und Auszahlung sind ausgeschlossen. Die Teilnehmerdaten werden ausschließlich für die Durchführung der Verlosung verwendet. Bildrechte: ©Novum Premium Verlag

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

achtzehn − fünf =