Die drei Josephs im Hotel Habicht

Tirol Fulpmes (Foto: Petra Gütte)

Neben Anderen kümmern sich auch drei Josephs um die zumeist betagten Gäste des Drei Sterne Hotel Habicht in Fulpmes, Tirol.
Damit die Josephs besser auseinandergehalten werden können, haben sie sich sogenannte „Arbeitsnamen“ gegeben. So unterscheiden sie sich in Joe, Sepp und Joseph. Alle drei fahren Kleinbusse mit denen sie die Gäste aus ganz Deutschland zu Hause abholen und auch wieder nach Hause bringen. Mit ihnen beginnt sich der Slogan zu verwirklichen: „Seniorenurlaub mit Hausabholung!“.Sie sind die Abholfahrer, Fahrer und Guides bei den Rundfahrten durch und rund um das Stubaital, in die Dolomiten, nach Venedig oder an den Gardasee. Sie wissen viel Interessantes und sind innerhalb kürzester Zeit die Lieblinge der Urlauber aus Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Berlin oder wo sie sonst noch herkommen.
Joe ist schätzungsweise knapp über 50 Jahre jung. Der hat auch noch andere Tugenden. Wenn er das Frühstück betreut zaubert er Spiegeleier vom Feinsten. Er saugt Staub in den Gaststättenräumen und während die Dolomitenrundfahrgäste in etwas über 2000 bis 3000 Meter Höhe die Aussicht oder die Souvenierläden oder ein kurzes Jausenbrot genießen, setzt er sich auf ein mitgebrachtes Mountainbik und fährt da oben einfach rum, um sich fit zu halten für die kommenden Fahrkilometer. Am späten Nachmittag dann, wenn`s zum Abendessen geht steht Joe auch mal noch in kurzen Sporthosen an der Tür und meint, „…komme grad vom Tennisspiel, ´s war prima, hat gepasst!“. Nur Minuten später serviert er dann in weißem Hemd mit Krawatte Backhendl und bringt das frisch gezapfte Bier.
Solche Tiroler und ebensolch freundliche und umsichtige Tirolerinnen, eine ganze Woche oder sogar vierzehn Tage um sich zu haben, ist Erholung pur.
Natürlich hat das Stubaital auch noch andere Highlights, besonders für „Ältere“ zu bieten. Da können zum Beispiel alle, die 80Jahre und älter sind die umliegenden Lifts und Sesselbahnen kostenlos benutzen. In den Höhen angekommen gibt es meistens noch die Höhensonne pur, eine herrliche Aussicht und eine Luft, die zwar etwas dünnen aber so sauber wie kaum in den Großstädten oder auch nur einige hundert Meter tiefer.
K. Hupfauf führt den Hotelkomplex in fast 1000 Meter über dem Meeresspiegel nun in zweiter Generation. Er und sein eingespieltes Team sorgen dafür, dass sich alle Urlauber, auch die mit Gehstöcken, Rollstuhl oder sonstigen Behinderungen rundum wohlfühlen, dass das Essen seniorengerecht serviert wird, das Frühstücksbuffet stets frische und abwechslungsreiche Kost zu bieten hat, dass die Gäste fast täglich auf Kleinbusrundreisen Tirol kennenlernen, dass die Sauna und der beheizte Pool immer gerne genutzt werden kann…. Zu erahnen ist, dass in der Wintersaison noch viele andere Dinge dazukommen, die alle dazu dienen, dass sich die Hotel-Habicht-Gäste so wohlfühlen. dass sie sich immer wieder gerne zur Erholung, zum Relaxen oder auch nur um dem Alltagsstress zu entgehen, von Zuhause abholen lassen.

Weitere Informationen: www.stubai.cc

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.