Die Elbphilharmonie Hamburg feiert ihren fünften Geburtstag

Am 11. Januar feierte die Elbphilharmonie Hamburg den fünften Jahrestag ihrer Eröffnung. Zelebriert wurde bereits mit einem ersten Festkonzert direkt am fünften Geburtstag. Bis zum 17. Januar läuft noch ein Jubiläumsfestival. Ein weiterer spektakulärer Höhepunkt folgt Ende April zum Start des Internationalen Musikfests Hamburg: „Breaking Waves“, das neue Licht-Kunstwerk des niederländischen Künstlerduos DRIFT wird die Fassade des Konzerthauses musikalisch und spielerisch zum Leben erwecken.

In den letzten fünf Jahren haben die Elbphilharmonie, ihr Programm und ihre beeindruckende Architektur rund 3,3 Millionen Konzertgänger und 14,5 Millionen Besucher der Aussichtsplattform Plaza begeistert und nebenbei auch noch das Selbstverständnis einer ganzen Stadt verändert. Mit ihr hat Hamburg seit 2017 die Zahl seiner Konzertbesucher verdreifacht, sich auf dem Globus als erstrangige Stadt der Kultur etabliert und die touristische Nachfrage verstärkt.

DRIFT: Inszenierung bringt im April Kunst & Musik zusammen

In Kooperation mit dem Museum für Kunst & Gewerbe (MK&G) in Hamburg hat die Elbphilharmonie das international gefragte Künstler-Duo Drift aus den Niederlanden zum Geburtstag des Konzerthauses mit der Kreation eines außergewöhnlichen Licht-Kunstwerks beauftragt. „Breaking Waves“ heißt die neue Arbeit, bei der hunderte beleuchtete Drohnen die Fassade des Konzerthauses spielerisch zum Leben erwecken werden, choreografiert zum zweiten Satz des Klavierkonzertes von Thomas Adès, das beim offiziellen Geburtstagskonzert im Januar auf dem Programm steht.

Aufgrund der pandemischen Lage wurde die ursprünglich ebenfalls für Januar geplante Installation verschoben und kann nun vom 28. April bis 1. Mai 2022 – zum Beginn des Internationalen Musikfestes – von den Hamburger*innen und hoffentlich wieder vielen Gästen in der Stadt bestaunt werden.

Flankiert wird das Licht-Kunstwerk an der Elbphilharmonie durch eine viermonatige Ausstellung im Museum für Kunst & Gewerbe, die vor wenigen Tagen eröffnet wurde. Noch bis zum 8. Mai 2022 verwandelt „DRIFT: Moments of Connection“ das MK&G auf 350 Quadratmetern mit drei einzigartigen kinetischen Skulpturen des Amsterdamer Künstler-Duos in einen sinnlichen Erlebnisraum.

Fünf Jahre Elbphilharmonie – eine Erfolgsgeschichte

In der kurzen Zeit ihres Bestehens hat die Elbphilharmonie alle an sie gestellten Erwartungen haushoch übertroffen: Qualität, Dichte und Vielfalt des Musikprogramms sind international ohne Vergleich, zudem erfährt das einzigartige Gebäude weltweit so viel Aufmerksamkeit wie kein anderer Neubau für die Kultur in diesem Jahrhundert.

Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher würdigt die Strahlkraft des Konzerthauses: “Die Elbphilharmonie ist ein weltweit bekanntes neues Wahrzeichen unserer Stadt. Sie ist ein Leuchtturm der Musik- und Kulturstadt Hamburg, der in der HafenCity gleichermaßen für die maritime Tradition und den Aufbruch ins 21. Jahrhundert steht.”

Die deutlichste Sprache sprechen die rund 3,3 Millionen Konzertbesucher, die in beiden Sälen der Elbphilharmonie seit der Eröffnung über 2.900 begeisternde Konzerte erlebten. Mit 1,25 Millionen Besuchern pro Jahr in Elbphilharmonie und Laeiszhalle hat sich in den letzten fünf Jahren das Konzertpublikum in Hamburg verdreifacht.

Mehr als 3.400 Education-Veranstaltungen mit 200.000 Teilnehmern und fast 10.000 Hausführungen sprechen für das große Interesse, dass das Haus bei jung und alt auslöst. Alle wichtigen Orchester der Welt spielten bislang in der Elbphilharmonie. Allein die Musik von Ludwig van Beethoven wurde 486 mal gespielt, seine Sinfonie Nr. 7 ganze 27 mal. Zu den großen Orchestern gesellten sich unzählige Klassik-Stars sowie Künstler aus anderen Musiksparten, die das Konzerthaus mit seiner spektakulären Architektur als besonderen Auftrittsort erlebten.

Bildnachweis: Daniel Dittus

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.