Juni-Veranstaltungen in den Lichtenberger Bibliotheken

Die Lichtenberger Bibliotheken bieten im Juni eine Vielzahl von Veranstaltungen an – uns das nicht nur für Regentage. Hier ein paar ausgewählte Tipps:

Familientage rund um Pfingsten in der Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center
Die Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center lädt rund um Pfingsten zu Familientagen mit Musik und kreativen Angeboten ein.

Musikalische Reise
Am Samstag, 3. Juni, um 11 Uhr heißt es: “Kinder kommt zum Fest der Tiere!” Die musikalische Reise auf die Old Mac Donald Farm mit lustiger Instrumentenkunde gestalten Lehrer der Schostakowitsch-Musikschule Lichtenberg. Kinder ab 5 Jahre und deren Familien sind eingeladen, auf dem Weg zum Fest auf der Old Mac Donald Farm mit den Tieren viele musikalische Abenteuer zu erleben. Bei Spiel, Spaß und viel Musik werden verschiedene Instrumente mit ihrem Klang und Aussehen vorgestellt, die die Kinder an der Musikschule erlernen können. Der Eintritt ist frei, kostenlose Eintrittskarten gibt es ab 16. Mai in der Bibliothek.

Kreativtage
Während der Pfingstferien, 6. bis 8. Juni, gestaltet die Bibliothek gemeinsam mit dem Familienzentrum Warnitzer Bogen “Kreativtage für Familien”. Eltern können mit ihren Kindern basteln und sich im Häkeln üben. Bei schönem Wetter ist die große Terrasse der Bibliothek dafür vorgesehen. Das “Sockentheater” präsentiert sein neuestes Stück im Lesecafé der Anna-Seghers-Bibliothek. Die Medienausstellung der Bibliothek gibt kreative Anregungen zum Basteln und Theaterspielen. Diese Medien können InhaberInnen eines gültigen Bibliotheksausweises auch entleihen.
Dienstag, 6. Juni, 16-17:30 Uhr: Basteln mit Origami und Knete für Eltern und Kind, bei schönem Wetter auf der Terrasse
Mittwoch, 7. Juni, 16-17:30 Uhr: Häkeln für Eltern und Kind
Donnerstag, 8. Juni, 15-16 Uhr: Aufführung des “Sockentheaters”
Der Eintritt ist frei, Anmeldungen werden gern entgegen genommen: 9279 6410

Für Kinder und Familien
Der SamstagsFilm für die ganze Familie mit spannenden und unterhaltsamen Filmgeschichten für Groß und Klein – von Abenteuer über Märchen bis hin zu Fantasygeschichten – läuft am 3. Juni, 10 Uhr in der Anton-Saefkow-Bibliothek, am 10. Juni,10 Uhr in der Bodo-Uhse-Bibliothek, am 17. Juni, 11 Uhr, in der Anna-Seghers-Bibliothek und am 24. Juni, 10 Uhr in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek. Bitte rufen Sie an, um den Titel zu erfragen oder lassen Sie sich überraschen… Der Eintritt ist frei.

Familiensamstag mit Puppentheater
24. Juni, 10 Uhr, Bodo-Uhse-Bibliothek: „Der Hase Hopsi Topsi oder Auf kleine Hasen schießt man nicht“. Das Figurentheater Kobalt zeigt das Stück für Kinder ab 4 Jahren. Der kleine Hase Hopsi Topsi will endlich einmal der Größte und Stäkste sein, die erste eigene Höhle buddeln, im fremden Garten Salat naschen! Aber was ist, wenn man erwischt wird, wenn der Hund bellt, wenn eine Flinte ins Spiel kommt? Und was passiert, wenn Hase Hopsi Topsi die Flinte plötzlich selbst in den Pfoten hält? Das Handpuppenstück entwickelt sich im Dialog mit den Kindern und behandelt auf sensible Art die Themen der Gefahr und Verantwortung. Mit Zwischenrufen können die Kinder in die Abenteuer des kleinen Hasen immer wieder eingreifen. Ein spannendes Speil um Mut und Übermut von Kristiane Balsevicius wird kindgerecht und einfühlsam gespielt. Eintritt 1 Euro, VVK ab 20. Mai Die Veranstaltung unterstützt die HOWOGE, so dass 30 Mieter freien Eintritt haben.

LiteraturLive, Konzert und ExpertenRat
Zahlreiche Lesungen in den Lichtenberger Bibliotheken werden von Wohnungsbaugesellschaften und Wohnungsgenossenschaften unterstützt. Deren Mieter/innen und Mitglieder können Freikarten erhalten. Die Karten können im Vorverkauf (VVK) erworben werden.

„Sinfonietta“
heißt das musikalisch-literarische Programm mit der Schauspielerin Angelika Neutschel und den Musikerinnen Irene Wittermann und Tanja Schwarze Erich Kästners „Die 13 Monate“ steht im Mittelpunkt dieses Abends. Geschrieben hat Kästner den Gedichtzyklus für Städter, die schon vor mehr als 50 Jahren natürlichen Jahreszyklen entwöhnt schienen. Die Schauspielerin Angelika Neutschel liest aus den Gedichten. Begleitet wird sie von Irene Wittermann (Piano) und Tanja Schwarze (Geige). Die Künstlerinnen charakterisieren in mal düsteren, mal lichten und humorvollen Tönen den Kanon der Monate, der dem Leben gleicht. Er überrascht am Ende mit einem kurios-fantastischen Monat, eben den „13“. Die Musik in diesem Programm (unter anderem von Beethoven, Tschaikowsky, Dvorak, und Massanet) atmet teils im Nachklang, teils in der Vorwegnahme den Geist der Jahreszeiten und macht diesen besinnlich-ruhigen aber auch humorvollen Abend zu einem besonders anrührenden Erlebnis. Der Abend ist eine gemeinsame Veranstaltung der Bibliothek mit der WGLi. Vierzig Mitglieder erhalten Freikarten, die ab 15.05.2017 in der Bibliothek oder unter der Telefon-Nummer 90296 3790 bestellt werden können.
Montag, 12. Juni, um 19 Uhr | Anton-Saefkow-Bibliothek | Eintritt 4, erm. 3 € VVK ab 15.5.

„Fahrradland Deutschland – Der ADFC stellt sich vor“
Experten vom ADFC sprechen über die Arbeit und das Tourenprogramm des ADFC-Berlin. Der ADFC Berlin e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit mehr als 14.000 Mitgliedern. Entsprechend seines zentralen Slogans “Fahrradland Deutschland-Jetzt”, wirkt der Landesverband Berlin in der Berliner Politik, Gesellschaft und den Medien, um die alltägliche Situation der Berliner beim Fahrradfahren substanziell zu verbessern und den Radverkehrsanteil zu erhöhen. So ist für die Stadtteilgruppe ADFC-Lichtenberg auch die Gehrenseebrücke ein großes Thema, welche speziell für Radfahrer ausgesprochen gefährlich ist und befasst sich engagiert mit der Aufgabe, diese Brücke zukünftig für alle Verkehrsteilnehmer sicherer und gerechter werden zu lassen. In allen 13 Stadtteilen Berlins sind Stadtteilgruppen des ADFC aktiv. Tourenleiterinnen und Tourenleiter bieten jedes Jahr mehr als 600 geführte Eintages- und Mehrtagesradtouren an.
Mittwoch, 14. Juni, 18 Uhr | Anna-Seghers-Bibliothek | Eintritt 2 €, VVK 24.5.

„Immer schön auf Augenhöhe“

ist der Titel ihres 2017 im Eulenspiegelverlag erschienen Buches, das Gesine Lötzsch (MdB) in der Reihe LebensWege vorstellt. Kurzweilig berichtet sie über ihre Erfahrungen als Abgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende. So beschreibt sie u.a., für wen der Osten Deutschlands noch immer Ausland ist, wieso jede Zahl im Bundeshaushalt besser frisiert wird als sämtliche Finanzminister zusammen und warum gewisse Parteien über Fußfesseln für ihre Abgeordneten nachdenken sollten. Ihre Geschichten regen damit nicht nur zum Lachen und Ärgern an, sondern vor allem zum Nachdenken über Politik in Deutschland. Dr. Gesine Lötzsch, geboren 1961 in Berlin, studierte von 1980-1985 an der Humboldt-Universität Berlin und schloss als Diplomlehrerin für Deutsch und Englisch ab. 1988 promovierte sie. Seit der Wende ist sie für die PDS / DIE LINKE politisch aktiv. Von 2002 an gewann sie vier Mal in Folge ein Direktmandat in Berlin-Lichtenberg für den Deutschen Bundestag. Seit 2014 leitet sie den

Fête de la Musique
Konzert des Chores der Wohnstätte Rahnsdorf Kunterbund mit Liedern und Instrumentalmusik unterschiedlicher Zeiten, Stilrichtungen und Länder. Der Chor, gegründet im Jahr 2001, ist ein Bund aus Bewohnern und Mitarbeitern der Wohnstätte Rahnsdorf, einer Einrichtung der Berliner Stadtmission. Zum Tag der „Fête de la Musique“ sind sie erstmals in Berlin-Lichtenberg zu hören. Konzerte haben sie schon im Nachbarbezirk Treptow-Köpenick gegeben, im Schlosspark Köpenick und auf dem Bölschefest.
Mittwoch 21. Juni, 17 Uhr | Bodo-Uhse-Bibliothek | Eintritt frei

LiteraturDialog

Der Treff für LiteraturInteressierte: Hier können Sie sich über Gelesenes austauschen, Anregungen bekommen und Leseerlebnisse mit anderen teilen. Eine Aktion des Förderkreises der Lichtenberger Bibliotheken e.V. | Eintritt frei

Gespräch über Eltern-Kind-Beziehungen am Beispiel der Familie Thomas Mann am Donnerstag, 15. Juni, 15.30 Uhr in der Anton-Saefkow-Bibliothek

 

 (Foto: Pixabay CCo)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.