Die Puhdys präsentieren Ihr 37. Album (!)

Die Pudhys: Maschine, Quaster, Eingehängt, Bimbo und Klaus (Foto: M.Guette)

Zweimal innerhalb der letzten Wochen begegnete ich dem Keybord-Spieler der Puhdys, Peter Meyer. Anlässlich der Berlin-Brandenburger-Gespräche, eingeladen von der Berliner Volksbank und jetzt auf der Pressekonferenz zur Veröffentlichung des neuen Albums der Ostrocklegenden (am 20.11.2012).

Während bei der ersten Veranstaltung Bankangestellte und von der Berliner Volksbank Geförderte den Großteil des Publikums ausmachten waren es bei der Pressekonferenz drei Generationen, die bis 30 Jahre, die bis 55 Jahre und die über 55 Jahre alten Fans und Presseleute, die eine spannende Vorstellung im Kino International erlebten.

Peter Meyer präsentierte in beiden Veranstaltungen, das was die Puhdys schon 43 Jahre lang auszeichnet: Dicht am Leben und an den Themen der Zeit zu sein, also mit beiden Beinen im Leben zu stehen – mit Humor, musikalisches Können und Geschäftstüchtigkeit.

So ist auch zu verstehen, warum erstmalig auf einer Pressekonferenz die Fans einer Band zahlreich und mit großem Engagement dabei sein konnten. Peter Meyers kurzer Kommentar dazu: „Ab sofort werden die Fans immer dabei sein!“. Beifall!!!

Dass dies auch für die Gesamtpräsentation der Alt-Rocker von Wert sein kann bewiesen fünf Fan-Videos in denen die Gründe für die Verbundenheit der Frauen und Männer zu Ihren Idolen emotional überzeugend dargestellt wurden.

Großen Beifall gab es auf die Antwort zur Frage ob ans Aufhören gedacht sei: „Vorerst planen wir unsere Tournee´s bis 2014. Und wir bereiten auch wieder ein Weihnachtsprogramm vor.“

Und dann griffen sich Maschine, Quaster, Eingehängt, Bimbo und Klaus Ihre Instrumente und ließen im typischen Pudhy-Sound einige Titel aus dem neuen Album hören. Mit der zehnjährigen Violinistin Chiara-Maria hörten die Anwesenden  „Draußen warten die Sterne..“ und mit dem Titel „Es war schön..“ demonstrierte die Band, dass sie nach wie vor gemeinsam weiterhin Popgeschichte mitschreiben werden.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.