Polizeieinsatz in der TU-Berlin

Eingangsbereich des TU-Hauptgebäudes (Ulrich Dahl)

Ein vor Kurzem exmatrikulierter Student (29) der Chemie hatte schriftlich Selbstmordabsichten geäußert und fiel durch ein sehr aggressives Verhalten gegenüber Mitarbeitern der TU Berlin auf.

Am 30.1.2013 nahm der ehemalige Student überraschend an einer Vorlesung teil. Er trug eine große Tasche bei sich.   Da eine Gefahr erkennbar war und es Hinweise auf eine persönliche Ausnahmesituation gab, wurde die Polizei informiert. Gegen 13.30 Uhr kam es dann zu dem Polizeieinsatz im Chemiegebäude der TU Berlin, an der Straße des 17. Juni. Der Einsatz dauerte bis zirka 15 Uhr. Die betreffende Person wurde festgenommen und aus dem Universitätsgebäude gebracht. Weder Studierende noch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kamen zu Schaden. Es gab auch keine Bombendrohung, wie einige Medien berichteten. Dem Studenten wurde Hausverbot erteilt.

Stefanie Terp

[map  address=”Straße des 17. Juni 136, 10587 Berlin” infowindow=” TU-Berlin”]