Tsingtao zu Gast in der Bundeshauptstadt

Treffen in Freundschaft

Jüngst weilte eine Vertretung der chinesischen Stadt Qingdao in Berlin, um sich als attraktives Reiseziel zu präsentieren.
Nicht ganz ohne Hintergedanken – handelt es sich doch um die einstige deutsche Kolonie Tsingtao. Und die Stadt, sie gilt als die europäischste der Volksrepublik, hat mit dem Umland – die Halbinsel Shandong – zahlreiche touristische Attraktionen zu bieten: Von der Landschaft bis hin zu Events wie einem Bierfestival (sehr bekannt: Qingdao-Bier) Ende August/An-fang September. Berge und Strände und vor allem auch gut erhaltene Architektur aus vielen Ländern Europas, vor allem deutscher Herkunft. Jährlich kommen rund 18 Millionen Urlauber in die Stadt – 7,5 Millionen Bürger dagegen zählt man Greater Qingdao. Allerdings sind darunter nur 400 000 ausländische Touristen. Mit den 29. Olympischen Spielen hofft man auf mehr – denn hier werden die Segelwettbewerbe stattfinden. Bereits im Juni vergangenen Jahrs hatte die BTM einen Vertrag mit Qingdao abgeschlossen – natürlich im touristischen Bereich. Jüngst hatte das Stadtregiment den Besuch erwiedert und sich zunächst den Medien, dann Berliner Reisveranstaltern präsentiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.