Winterzauber Berlin mit Höhenfeuerwerk an der Landsberger Allee eröffnet

Eröffnungsredner - Herrn Burhan Cetinkaya Leiter des Büros für Wirtschaftsförderung Lichtenberg, (Mitte), Herrn Wolfgang Engels, Vorstand Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg (rechts), Herrn Danny Freymark, Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin (links hinten) und den Veranstalterinnen Carmen Blume (links vorn) und Stephanie Wattenberg mit den beiden Maskottchen.

Nach dem pandemiebedingten Ausfall aller Weihnachtsmärkte im vergangenem Jahr ist die Freude groß nun wieder den Duft von gebrannten Mandeln, Glühwein, Bratwurst und all dem, was einen Weihnachtsmarkt ausmacht, zu genießen.

Am 5. November wurde der „Winterzauber Berlin“, der Nachfolger des „Wintertraum am Alexa“, welcher seit 2017 nicht mehr stattfinden konnte, durch den Leiter des Büros für Wirtschaftsförderung Lichtenberg, Herrn Burhan Cetinkaya, den Vorstand des Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg, Herrn Wolfgang Engels, den Abgeordneten Herrn Danny Freymark und die Veranstalterinnen Carmen Blume und Stephanie Wattenberg eröffnet.

In den Eröffnungsworten war bei allen die Zuversicht auf ein gutes Gelingen spürbar. Burhan Cetinkaya beispielsweise überbrachte auch herzliche Grüße vom stellvertretenden Bezirksbürgermeister und dem Wirtschaftsstadtrat Kevin Hönicke. „Mit dem Winterzauber kommt eine Berliner Weihnachtsinstitution nach Lichtenberg mit sehr gutem Ruf und mit der Fähigkeit, viele Menschen anzuziehen und zusammenzubringen. Darüber freuen wir uns als Bezirk Lichtenberg sehr. In den nächsten Wochen werden daher viele Menschen aus anderen Berliner Bezirken aber auch aus anderen Städten nach Lichtenberg kommen. Wir wollen ein guter Gastgeber sein und mit Herzlichkeit, Offenheit aber auch mit guten Angeboten überzeugen.” Lichtenberg und Berlin sollen als schöne und funktionierende Orte empfunden werden.

Kinderkarussell.

Als familienfreundlicher Bezirk freuen wir uns, dass hier viele Familien eine schöne Zeit erleben werden. Auch die Großeltern werden mit ihren Enkelkindern hier sein, oder Erwachsene Kinder ihre Eltern hierher ausführen. In welchen Kombinationen auch immer Menschen hier zusammenkommen, es soll zeigen, dass Gemeinschaft in Lichtenberg großgeschrieben wird. Wir freuen uns, dass ein guter Wirtschaftsstandort, welcher an sich schon viele Menschen anzieht, nun eine weitere Attraktion bietet und somit auch das Treiben in den umliegenden Geschäften bestärkt.

Wir wünschen uns, dass trotz der Pandemie, an diesem Ort viele Menschen mit Freude zusammenkommen. Den Schaustellerinnen und Schaustellern sowie anderen Gewerbetreibenden wünschen wir eine unfallfreie Zeit und einen störungsfreien und erfolgreichen Betrieb. Die Veranstalter haben viel Zeit und Engagement darauf verwandt, ein attraktives Angebot zusammenzustellen und eine stimmungsvolle Atmosphäre zu gestalten. Dafür möchten wir ihnen vielmals danken. Mögen die kommenden Wochen eine gute Zeit werden und uns allen eine große Freude bereiten. Vielen herzlichen Dank.“

Ja, hoffen wir, dass es zu keinen Zwischenfällen kommt!

Feuerstelle zum Aufwärmen.

Die Veranstalterin Carmen Blume: „Eine große Erleichterung war die tolle Unterstützung des Bezirksamts Lichtenberg. Das hat uns die Organisation des Winterzauber Berlin erleichtert. Unterm Strich haben wir viel investiert, um unseren Gästen ein sicheres und gleichzeitig schönes Erlebnis auf dem Winterzauber Berlin zu bieten – vor allem in zusätzliches Sicherheitspersonal und Hygienemaßnahmen sowie Barrierefreiheit. Jetzt können die Lichtenberger unseren Markt besuchen Wir sind bereit und hoffen, möglichst vielen Menschen eine unbeschwerte Zeit ermöglichen zu können.

Der Winterzauber Berlin hat als Berliner Weihnachtsrummel eine 100-jährige Tradition und wir hoffen, dass er nun an der Landsberger Allee eine Heimat gefunden hat“.

Mit seiner Entstehung am Berliner Dom in den 1920er Jahren ist er der älteste Weihnachtsmarkt mit Rummel in Berlin. Stationen des Marktes waren an der Jannowitzbrücke, dem Schlossplatz und dem Platz der Vereinten Nationen. Nun, nach 100 Jahren, hat der traditionelle Rummel an der Landsberger Allee eine neue Heimat gefunden.

Auf einer Fläche von über 20.000 Quadratmetern kann jeder, der Lust hat, das vorweihnachtliche Feeling bis zum 19. Dezember  genießen. Eine große Anzahl an rasanten Fahrgeschäften, bunten Lichtern, weihnachtliche Dekoration sorgen für die entsprechende Stimmung.

Und wie die Veranstalterin Carmen Blume weiß: „Weihnachten ist ein Familienfest. Es ist uns daher eine wichtige Tradition, Kindern ein unbeschwertes Weihnachtsvergnügen zu schenken. Deshalb gibt es bei uns jeden Mittwoch den Familientag. Das bedeutet: viel Spaß für wenig Geld“. Denn besuchen Familien mit Kindern sowie Jung und Alt den „Winterzauber Berlin“ mittwochs, können sie sich über halbierte Preise an allen Fahrgeschäften und Bahnen freuen. Kinderaugen kommen bei den verschiedenen Attraktionen aus dem Leuchten gar nicht mehr heraus. Währenddessen können sich die Erwachsenen bei Glühwein und Naschereien die Zeit vertreiben – oder ebenfalls dem Nervenkitzel frönen.

“Daemonium“ – die größten mobile Geisterbahn der Welt auf 4 Etagen!

Vielleicht bei den  spektakulärsten Attraktionen wie „Infinity“ – mit 65 Metern das höchste Überkopf-Karussell der Welt, „Daemonium“ – die größte mobile Geisterbahn der Welt auf 4 Etagen, „Aeronaut“ – Europas höchstes, transportables Kettenkarussell, spektakuläre 75 Meter hoch und 70 km/h schnell oder bei der schnellsten „Wilde Maus“ mit drehbaren Gondeln.

Neben den Fahrgeschäften für die Großen locken verschiedene Karussells für die Kleinen, wie zum Beispiel Märchenkarussell, Kinderachterbahn, Babyflug oder Orient-Reise.  Auch die beliebten Klassiker wie Autoscooter, Breakdance, Musikexpress, Schaukelspaß im Hyper-X und vieles mehr …fehlen nicht.

Und nach den rasanten oder eher ruhigen Fahrten kann man sich genüsslich einen heißer Glühwein, leckerer Kakao, cremiger Eierpunsch und natürlich Kinderpunsch sowie beliebte kulinarische Weihnachtsmarktangebote wie Bratwurst, Grünkohl mit Knacker, frische Champignons und auch Naschwerk wie gebrannte Mandeln, Crêpes, Churros und Langos  schmecken lassen.

Währen der gesamten Zeit steht bei dem Besuch des „Winterzauber Berlin“   die Sicherheit im Vordergrund. Der Besuch ist allen Besuchern mit Maske erlaubt. Am Eingang wird die Einhaltung der Maskenpflicht kontrolliert. In einzelnen, abgetrennten gastronomischen Bereichen mit Sitzgelegenheiten gelten 2G-Vorgaben, die jeweils von den Betreibern umgesetzt werden.

Der Weihnachtsmarkt Winterzauber Berlin im Überblick  

  • Wo: Landsberger Allee 364 (zwischen Globus und Ikea), 10365 Berlin
  • Wann: 5. November – 21. Dezember 2021
  • Öffnungszeiten:  Montag bis Donnerstag von 14 bis 21:30 Uhr, Freitag und Samstag von 13 bis 23:00 Uhr, Sonntag von 12 bis 21 Uhr
  • Eintritt: frei! 

Jeden Mittwoch ist Familientag mit halbierten Preisen auf Fahrgeschäfte.
Handycap day am 16. 12. 2021.
21. November (Totensonntag) geschlossen.

Fotos: Petra Gütte

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.