Popschlager: Neues Album “Frei” von Vincent Gross erschienen

Vincent Gross / ©Jörg Kressig

Fast auf den Tag genau hat Vincent Gross sein 5-jähriges Jubiläum genutzt, um mit der ersten Singleauskopplung „Weisst was ich mein“, sein neues Studioalbum „Frei“ anzukündigen. Zwar steht der beliebte Sänger bereits seit seinem Debütalbum „Rückenwind“ (aus dem Jahr 2017) für modernen und frischen Popschlager, dennoch hat sich der Vincent-Gross-Sound über die Jahre stetig weiterentwickelt.

Und dieser Sound kommt offensichtlich sehr gut an, wie ein Radio-Hit nach dem nächsten, Platz 1 der offiziellen Schweizer Albumcharts und Platz 7 der offiziellen Deutschen Albumcharts mit dem letzten Album „Hautnah“ eindrucksvoll unter Beweis stellen. Dabei hat nicht nur der Sound in den letzten fünf Jahren eine spürbare Veränderung durchlebt, auch Vincent selbst hat sich weiterentwickelt. Von einem jungen Newcomer-Künstler, zu einem erwachsenen Schlager-Star, der sich selbstbewusst, nahezu unbearbeitet und ungeschminkt auf dem neuen Albumcover präsentiert.

Nun schreibt Vincent Gross seine eigene Erfolgsgeschichte fort und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die meisten Titel des kommenden Albums „Frei“ stammen aus seiner eigenen Feder, in Zusammenarbeit mit den Kreativköpfen Frederik Boström, Oliver Lukas und Pontus Söderqvist. Eines war dem heute 26-Jährigen dabei besonders wichtig: Die Freiheit, die bis vor zwei Jahren für ihn, all seine Freunde, all seine Fans und viele Menschen weltweit selbstverständlich war, zu thematisieren und das mit all ihren Facetten. „Bis vor zwei Jahren habe ich mich absolut frei gefühlt. Freiheit war für mich selbstverständlich. Doch eine Pandemie und die aktuelle weltpolitische Lage zeigen mir, wie fragil unsere Freiheit ist“.

Für den speziellen „Vincent-Gross-Swedish-House-Sound“ ist der Schweizer auch für dieses Album nach Schweden gereist, um gemeinsam mit dem Produzenten Pontus Söderqvist einen großen Teil des neuen Albums aufzunehmen. Entstanden sind unter anderem die beiden Singleauskopplungen „Weisst was ich mein“ und „Fiesta del Mar“, die in den letzten Wochen und Monaten einen großen Radioerfolg erzielten und die Vorfreude auf den neuen Longplayer „Frei“ für viele Fans steigen lassen.

Mit „Wir sind frei, Davay Davay“ präsentiert der beliebte Schlagersänger eine Hommage an die Ukraine und daran, wie bis vor kurzer Zeit dort noch gefeiert wurde und gefeiert werden konnte. Trotz des andauernden Krieges war es Vincent Gross ein besonderes Anliegen, den Titel mit auf sein neues Album zu nehmen. „Davay, Davay, die Nacht geht nie vorbei. Bleib noch hier und tanz mit mir“ beginnt er den Refrain und schafft es damit, die ukrainische Lebensfreude und Freiheit, die bis vor einigen Monaten vorhanden war und von einen Tag auf den Anderen erloschen ist, spürbar zu machen.

Mit insgesamt 16 Titeln will Vincent Gross ein Stückchen Freiheitsgefühl verbreiten und etwas Freiheit in all ihren Facetten zurückbringen, die in der letzten Zeit verloren gegangen ist. Die Freiheit, an alle Orte dieser Welt reisen zu können, die man sich erträumt – „Du träumst nur“. Die Freiheit, jeden Menschen offen und ohne Diskriminierung lieben zu können – „C´est la vie“. Die Freiheit, auf seinen Bauch zu hören, die Arme auszubreiten, in die Welt hinauszufliegen und sich einfach rundum frei zu fühlen – „Frei“.

Mehr Infos unter www.vincentgross.ch

Verlosung

Die Berliner Lokalnachrichten verlosen 3 das neue Album von Vincent Gross “Frei”. Zur Teilnahme geben Sie bitte im Textfeld das Stichwort “Popschlager” an. Damit das Textfeld angezeigt wird, müssen Sie angemeldet sein. Eine Teilnahme per E-Mail ist nicht möglich. Einsendeschluss ist der 15. November 2022.

Rechtsweg und Auszahlung sind ausgeschlossen. Die Teilnehmer müssen volljährig sein. Die Teilnehmerdaten werden ausschließlich für die Durchführung der Verlosung verwendet. Bildrechte: ©Jörg Kressig

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

17 − siebzehn =