So hoch sind die Strandkorb-Preise an der deutschen Nord- und Ostsee

Strandkörbe gehören zum Urlaub an der See dazu, jedoch müssen Touristen insbesondere in der Hauptsaison mit hohen Kosten rechnen, möchten sie einen Tag in den traditionellen Sitzmöglichkeiten am Strand verbringen. Wo die Preise für eine Tagesmiete am höchsten sind und an welchen Orten Urlauber kostengünstig im Strandkorb entspannen können, hat der Online-Marktplatz Traum-Ferienwohnungen ( im großen Vergleich herausgefunden. Dafür wurden die Tagesmietpreise von Strandkörben an über 40 Orten an der deutschen Nord- und Ostsee ermittelt.

Binz an der Spitze der teuersten Strandkörbe

Mit 16 Euro pro Tag müssen Urlauber im Ostseebad Binz am tiefsten in die Tasche greifen, wenn sie den Sitz mit Wind- und Sonnenschutz nutzen möchten. Mit dem 9-Euro-Ticket wird die Reise nach Westerland zwar deutlich günstiger, die Preise für einen Strandkorb sind aber dennoch üppig: 14 Euro betragen die Kosten im Ort der Schönen und Reichen. Ähnlich teuer fällt die Miete mit 13 Euro im an der Ostseeküste gelegenen Kühlungsborn aus. Die Top Fünf der Orte mit den teuersten Strandkörben komplettieren das schleswig-holsteinische Kappeln und die Nordseeinsel Juist mit jeweils 12,50 Euro pro Tag.

Im Durchschnitt zahlen Urlauber für die Miete eines Strandkorbes rund 10,10 Euro täglich. Mit Blick auf die ostfriesischen Inseln sind auch Norderney und Wangerooge mit einem Preis von 11,50 Euro überdurchschnittlich teuer, auf Langeoog ist es etwas günstiger (elf Euro). Insgesamt kann bei einem Urlaub an der Nordsee gespart werden: 9,70 Euro beträgt die dortige Miete im Durchschnitt, wohingegen an der Ostsee deutlich mehr gezahlt werden muss (13,10 Euro).

Hier wird es besonders günstig

Das bei Büsum gelegene Westerdeichstrich ist im Vergleich zu Binz eher unbekannt, bei den Preisen für einen Strandkorb ist es jedoch unschlagbar: Lediglich fünf Euro müssen Urlauber hier zahlen, wenn sie einen Tag in den Sitzmöglichkeiten verbringen wollen, die bei der Hitze als Schattenplatz locken. Nur in Hallig Hooge liegt der Preis ebenfalls bei lediglich fünf Euro. Mit jeweils sieben Euro können Reisende auch in Norden-Norddeich, Pellworm und im Büsumer Deichhausen kostengünstig am Meer entspannen. Wer eine Grünfläche dem Sandstrand vorzieht, sollte sich einen Platz in Dorum-Neufeld sichern: Mit einem Tagesmietpreis von sieben Euro gehört der Ort zu den günstigsten im Vergleich. Auch beliebte Urlaubsregionen wie Büsum und Dornumersiel oder das Nordseeheilbad Nordstrand locken mit günstigen Preisen in Höhe von acht Euro.

“Die Nord- und Ostseeküsten gehören zu den beliebtesten Reisedestinationen der Deutschen. Gerade bei den hohen Temperaturen sorgt ein Tag an der See für Abkühlung”, sagt Sören Gattung, Sprecher  von Traum-Ferienwohnungen. “Wie unser Vergleich zeigt, sollten Urlauber dabei vorher auf jeden Fall einen Blick auf die versteckten Kosten werfen: Ein Strandkorb ist für viele ein Muss, jedoch können Reisende je nach Strand bis zu 220 Prozent sparen. Gerade für größere Familien und Reisegruppen ist ein Wechsel des Strandabschnittes mit günstigeren Strandkörben also von Vorteil.”

Für den Vergleich wurden insgesamt 42 Städte sowie deren Strandabschnitte an der Ost- und Nordsee herangezogen und die Tagesmietkosten eines Standard-Strandkorbes zu aktuellen Preisen miteinander verglichen.

Mehr Informationen unter unternehmen.traum-ferienwohnungen.de

Bildnachweis:Bild von polyquer auf Pixabay  

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

5 × 5 =