Bürgermeister und Gemeinde: Kein Magisches Winterwunderland auf der Rennbahn Hoppegarten?

Wird es magisch beim „Magischen WinterWunderland Berlin-Brandenburg“ in Hoppegarten? Momentan herrscht Uneinigkeit bei der Gemeinde und der Rennbahn: Während die Rennbahn zum Überleben neben Pferderennen weitere Veranstaltungen braucht, ist die Gemeinde Hoppegarten dagegen. Der Bürgermeister und Teile der Gemeinde haben kurzfristig die Durchführung für den neuen temporären Freizeitpark untersagt und keine Genehmigung erteilt.

Das neue „Magische WinterWunderland“ will gerade in den schweren Zeiten der Corona-Pandemie vor allem für Familien für einzigartige Erlebnisse und Momente auf dem weitläufigen Gelände der Rennbahn sorgen – mit zauberhaften Lichtinstallationen, weihnachtlichen Fahrgeschäften und kostenlosen Attraktionen. Für strahlende Kinderaugen, schönstes Vergnügen und ein besinnliches Ambiente in der Vorweihnachtszeit.

Bereits 3 Jahre vorher lag der Gemeinde für das Jahr 2020 das Veranstaltungskonzept für die Durchführung des Freizeitparkes vor, dieser war in noch viel größerem Umfang geplant. Es gab weder Ablehnungen noch Widersprüche, nur positive Rückmeldungen. Wegen des 1. Lockdowns in der aktuellen Corona-Pandemie konnte das Event dann nicht stattfinden. Nun soll es aber magisch werden in Hoppegarten!

„Wir appellieren nochmal an die Gemeinde: Wir sind kompromissbereit und bemüht, einen gemeinsamen Konsens zu finden, damit das Wunderland in traumhafter Kulisse auf der Rennbahn stattfinden kann“, erklärt Veranstalter Jens Schmidt. „Es sind nicht nur Kinder, Familien und viele Besucher, die sich auf eine magisch-wunderbare Zeit im Wunderland gefreut haben. Betroffen von einer Absage wären auch die Beschicker und Inhaber der Fahrgeschäfte, die vor dem Aus stünden und deren Existenz gefährdet wäre.“

Vorschläge zur gütigen Einigung wurden der Gemeinde Hoppegarten bereits gemacht. Zum Beispiel wurden die abendlichen Öffnungszeiten in der Woche von 22 Uhr auf 21 Uhr reduziert und ein großer Parkplatz außerhalb des Ortes angemietet. Auch erwähnenswert: Ein aktuelle Petition, die die Durchführung des Freizeitparks unterstützt und von einer Anwohnerin in Hoppegarten initiiert wurde, erhielt in nur 24 Stunden über 4.500 Stimmen.

„Wir ermöglichen Weihnachtsträume!“ – war und ist nach wie vor für das neue WinterWunderland die Intention der Veranstalter Jens Schmidt und Sabrina Witte, beide seit Jahrzehnten in der Unterhaltungsbranche mit Themenwelten und Freizeitparks tätig. Also die Berliner Ur-Tradition zurückholen und unseren Kindern vermitteln, was Weihnachten wirklich ist.

Mit viel Liebe zum Detail wird in Hoppegarten die Vorweihnachtszeit magisch. Von Jung bis Alt ist für jeden etwas dabei. Kinder können z.B. kostenfrei Schlittschuh laufen oder glücklich im Märchenwald unterwegs sein, während die Eltern Glühwein trinken. Gerade läuft der Aufbau der Fahrge-schäfte und Attraktionen auf dem Rennbahn-Gelände auf Hochtouren. Die Vorfreude steigt!

Die neuen Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 12 bis 21 Uhr, Freitag 12 bis 22 Uhr, Samstag 10 bis 22 Uhr, Sonntag 10 bis 21 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 3 Euro, für Kinder (3-14 Jahre) 2 Euro. Tickets gibt es an der Tageskasse.

Mehr Informationen: www.winterwunderland-berlin.de

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

1 × 1 =