Händler sehen die Fußball WM optimistisch

Mehr als zwei Drittel befragter Händler in den zwölf Austragungsorten der Fußball WM erwarten im Jahr 2006 einen positiven Umsatzimpuls – im Hotel- und Gaststättenbereich sowie in der Textilbranche sind es sogar 75 Prozent.

Mit einem erwarteten durchschnittlichen Umsatzplus von rund 5 Prozent fällt die Prognose der Händler in den WM-Austragungsorten deutlich optimistischer aus als jene des Hauptverbandes des deutschen Einzelhandels (HDE), der für 2006 ein Wachstum um lediglich 0,5 bis 1 Prozent prognostiziert hat. Besonders optimistisch sehen Hoteliers und Gastronomen der WM entgegen: In den Austragungsorten rechnet man mit einem Umsatzwachstum von rund 5,4 Prozent. Dieses Ergebnis entspricht den insgesamt optimistischen Prognosen dieser Branche für 2006.  So erwartet der Hotelverband Deutschland (IHA) für das WM-Jahr ein Wachstum der durchschnittlichen Zimmerauslastung um drei Prozent. Bei allem Optimismus zeichnen sich jedoch regionale Unterschiede ab: Während fast 80 Prozent der Händler in Berlin, Frankfurt, Kaiserslau­tern, Köln, Leipzig und München der Weltmeisterschaft optimistisch entgegen blicken, sieht die Mehrheit der befragten Händler in der WM keine Konjunkturspritze.
WM-bedingte Umsatzeinbußen befürchten lediglich drei Prozent der Be­fragten. Als Gründe wurden der erhöhte Fernsehkonsum sowie die Gefahr randalierender Fans in den Einkaufszentren genannt. Sowohl die befragten Einzelhändler als auch die Hoteliers und Gastro­nomen rechnen mit einem starken Anstieg der Kreditkartenzahlung. Derzeit werden nach Angaben der Befragten im Einzelhandel rund 43 Prozent der Käufe mit Bargeld und 28 Prozent aller Käufe mit der Kreditkarte beglichen. Während der WM erwarten die Kreditkarten akzeptierenden Händler einen Anstieg des Kreditkarteneinsatzes auf 45 Prozent. In Hotels und Restaurants hält man sogar einen Anstieg von heute 35 Prozent auf dann 53 Prozent für möglich. Der Grund hierfür ist in dem hohen Anteil der ausländischen Gäste zu finden, der sich nach Einschätzung der Befragten von 20 Prozent auf 45 Prozent mehr als verdoppeln wird.
Bei Hoteliers steht auch die dynamische Währungsumrechnung DCC – Dynamic Currency Conversion hoch im Kurs. Mit diesem – in Deutschland exklusiv von ConCardis vertriebenen – Zusatzservice können ausländische Kunden auf Wunsch ihre Rechnung in ihrer Heimatwährung begleichen. Der Vorteil: DCC errechnet tagesaktuell den Kurs und der Kunde weiß sofort, wie hoch die Abbuchung von seinem Konto tatsächlich ausfällt.

Fazit der Umfrage ist: Die Fußball-WM wird ein Umsatzbringer und stimmt insbesondere die Hotel- und Gaststättenbranche optimistisch für 2006.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.