Landesordnungsamt überprüft alle Vermittler von Taxifahrten bis Ende des Jahres

Das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO) und Vermittlungsdienste für Taxifahrten haben sich darauf verständigt, dass der gesamte Bestand der bei den Vermittlungsdiensten registrierten Berliner Unternehmen und Fahrzeuge durch das LABO überprüft wird. Sollten die Prüfungen ergeben, dass keine Genehmigung vorliegt, werden die betreffenden Unternehmen und Fahrzeuge von der Vermittlung ausgeschlossen. Diese Prüfung soll bis Ende April 2024 abgeschlossen sein.

Mit dieser Bestandsüberprüfung und unter Beibehaltung der Zugangskontrollen besteht für Unternehmen ohne Genehmigung keine Möglichkeit mehr, über die Vermittlungsplattformen Fahrtaufträge zu erhalten. Die genannten Maßnahmen tragen zu einer höheren Sicherheit für die Nutzerinnen und Nutzer, die Angebote der Vermittlungsdienste in Anspruch nehmen, bei.

Vor einem halben Jahr hatten das LABO und die Vermittlungsdienste Maßnahmen vereinbart, um gemeinsam gegen den Mietwagenverkehr mit nicht genehmigten Fahrzeugen vorzugehen. Seitdem werden alle neu registrierten Unternehmen und Fahrzeuge durch das LABO dahingehend überprüft, ob eine gültige Genehmigung vorliegt. Erst nach einer positiven Überprüfung werden diese neuen Unternehmen und Fahrzeuge für die Vermittlung freigegeben.

In Berlin gibt es ca. 5.600 konzessionierte Taxen und rund 4.400 vom Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten genehmigte Mietwagen. Ein großer Teil der Mietwagen ist über die jeweiligen Apps der Vermittlungsdienste Uber, Bolt und FreeNow für individuelle Fahrten buchbar.

Bild: wal_172619 via Pixabay

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

20 + zwanzig =