Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine: Die ARCHE richtet Koordinierungsstelle ein

Die dramatische Situation in der Ukraine beschäftigt auch uns als Arche sehr. Die Bilder und die Auswirkungen des Krieges, der hunderttausende Menschen dazu zwingt, ihre Heimat zu verlassen. Die ersten von ihnen haben mittlerweile Deutschland erreicht, und auch wir wollen und müssen helfen. Ukrainischstämmige Familien, die Flüchtlinge aus dem Kriegsgebiet aufnehmen, wenden sich bereits an uns und bitten um Unterstützung. Ebenso wurden wir von offiziellen Stellen angefragt, Hilfsangebote für geflüchtete Kinder und Familien zu koordinieren.

Bundesweit bereiten wir uns an allen Arche-Standorten darauf vor, Sachspenden an die Geflüchteten weiterzugeben. Benötigt werden Kleidung – vor allem für Babys, Kinder und Frauen – sowie Decken, haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel, FFP2-Masken, Corona-Tests und auch gut erhaltene Spielsachen. In der Zentrale der Arche in Berlin-Hellersdorf wurde zudem eine Koordinierungsstelle eingerichtet (030 – 992 88 88 00) und die Turnhalle für die Annahme und Weiterverteilung der Sachspenden umfunktioniert. Auch eine Essensausgabe erfolgt hier direkt. Ehrenamtliche Unterstützung wird insbesondere von Personen benötigt, die dolmetschen können.

In Polen, wo aktuell die meisten Geflüchteten zuerst eintreffen, baut die Arche Warschau ihre Angebote ebenfalls weiter aus. Eine Gruppe ukrainischer Kinder wird dort schon betreut und das Team vor Ort wird weiter verstärkt. Schon in der Vergangenheit hat sich die Arche in der Flüchtlingsarbeit immer wieder engagiert, und auch jetzt möchten wir erneut denen schnell und unkompliziert helfen, die unsere Hilfe am dringendsten benötigen.

Sehen Sie hier die Videobotschaft von Arche-Gründer Bernd Siggelkow:

Bildnachweis: ©Die Arche/YouTube

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

11 − 4 =