Komödie am Kurfürstendamm: Premiere von „Der Chinese“ auf 13. Februar verschoben

Das Bühnenbild der Produktion „Der Chinese“, ist aufgebaut, die Technik feilt noch an Kleinigkeiten, der Teppichboden wird noch einmal gesaugt, das Regiepult im Saal ist aufgebaut. Eigentlich war diese Woche der Endspurt für die Premiere von Benjamin Lauterbachs dystopischer Komödie geplant. Die Premiere sollte am 30. Januar stattfinden. Doch Theaterchef Martin Woelffer musste sein Team heute darüber informieren, dass der Termin um zwei Wochen, auf den 13. Februar, verschoben wird.

„Der Grund ist ein Coronafall im Ensemble“ erklärt er und fährt fort: „Ich hatte mich schon gewundert, dass wir bisher keine Fälle im Ensemble und dem Kreativteam hatten, aber jetzt hat das Virus leider doch jemanden erwischt. Die Proben gehen trotzdem weiter, die Regieassistentin liest die Rolle des fehlenden Ensemblemitglieds ein, aber die Übergange und das Zusammenspiel der Schauspieler:innen auf der Bühne müssen natürlich geprobt werden, deswegen haben wir uns entschieden, die Premiere zu verschieben.“

Gäste, die bereits Karten für „Der Chinese“ gekauft haben, können sich telefonisch unter der Telefonnummer 030/88591188 über die neuen Termine und die Gültigkeit ihrer Tickets informieren.

Über das Stück “Der Chinese”

„Der Chinese“ ist eine Komödie, die im Deutschland des Jahres 2045 spielt. In den Hauptrollen: Henny Reents und Thomas Heinze. Beide stehen zum ersten Mal an der Komödie am Kurfürstendamm auf der Bühne. Sie spielen ein Vorzeige-Ehepaar, das sich ständig versichert, wie „beschenkt“ es miteinander ist. Er ist ein erfolgreicher Ingenieur, sie eine strenge, aber treusorgende Hausfrau, die ihre Familie mit regionalen, fleischlosen Mahlzeiten bekocht. Ihre Kinder, Niclas (Maximilian Diehle) und Maria-Lara (Anna Julia Antonucci), wissen, wie man sich benimmt: immer zum Wohl des Volkes und der Familie! Nichts kann dieses Glück trüben. Aber dann kommt der Chinese (Yu Fang), um von der Familie zu lernen, wie man richtig glücklich sein kann. Doch er hat toxische Gastgeschenke im Gepäck und stellt durch seine pure Anwesenheit alles auf den Kopf! Wachsame Nachbarn sind so alarmiert, dass sie die Polizei verständigen. Kuschke (Michael Kind) und Schischke (Kirstin Warnke) schauen nach dem Rechten. Regisseur Daniel Krauss fasst die Handlung so zusammen: „´Der Chinese´ ist eine rasant-dystopische Familienkomödie und ein leidenschaftliches Plädoyer für den gesunden Menschenverstand!“

So stellen sich Reents und Heinze das Jahr 2045 vor

Dass die Vorstellungen, wie Deutschland in 24 Jahren aussehen könnte, ziemlich auseinanderklaffen, zeigt sich an den sehr unterschiedlichen Visionen von Henny Reents und Thomas Heinze. Sie stellt sich Deutschland im Jahr 2045 nachhaltiger und grüner vor: „Vor allem werden die nachkommenden Generationen bewusster mit den Ressourcen unserer Welt umgehen. Die Globalisierung und Digitalisierung wird weiter Einzug halten. Selbstfahrende Autos und fliegende Taxis werden ganz selbstverständlich sein“, glaubt sie. Er hingegen vertritt den Standpunkt: „Die Geschichte hat uns gelehrt, dass wir Menschen uns im Wesen nicht wirklich ändern und wenn überhaupt nur sehr langsam. In unserer Geschichte ist 2045 praktisch morgen. Ich erwarte keine wesentlichen Veränderungen.“

Autor Benjamin Lauterbach skizziert Deutschland im Jahr 2045

Benjamin Lauterbachs „Der Chinese“ war 2011 zum Berliner Stückemarkt eingeladen. Uraufgeführt wurde es 2012 im Staatstheater Darmstadt. Der Spiegel titelte damals: „Heimatfrüchte handgekurbelt“ und spielte damit darauf an, dass sich im Alltag von Lauterbachs Vorzeige-Familie viel um Gesundheit und Ernährung dreht. Was hat sich außerdem verändert? Die EU gibt es nicht mehr, Fliegen ist verpönt, es gibt keine Staus mehr, Raucher sind ausgestorben, Gendern ist abgeschafft, Handys aus dem Verkehr gezogen und die D-Mark wurde wieder eingeführt.

DER CHINESE
Premiere am 13. Februar 2022
(Voraufführungen: 27. – 29. Januar)
bis 27. Februar 2022
Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater
Karten ab 13 € unter 030/88 59 11 88 und unter www.komoedie-berlin.de

Verlosung

Die Berliner Lokalnachrichten verlosen 2 x 2 Karten für die Vorstellung am 23. Februar 2022. Zur Teilnahme geben Sie bitte im Textfeld das Stichwort “Der Chinese” an. Eine Teilnahme per E-Mail ist nicht möglich. Einsendeschluss ist der 15. Februar 2022.

Rechtsweg und Auszahlung sind ausgeschlossen. Die Teilnehmerdaten werden ausschließlich für die Durchführung der Verlosung verwendet. Bildrechte: ©Komödie am Kurfürstendamm Berlin

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

1 + drei =